„Die feuern aus allen Rohren“

+
Baunataler Rückhalt: Torwart Patrick Ziebert. 

GSV Eintracht Baunatal zu Gast bei der HSG Rodgau Nieder-Roden

Zuletzt verzeichnete das Leistungsbarometer einen deutlichen Anstieg: Am Samstag (19.30 Uhr/Sporthalle Wiesbadener Straße) steht allerdings eine ordentliche Herausforderung auf dem Programm der Drittliga-Handballer des GSV Eintracht Baunatal. Die Mannschaft von Trainer Matthias Deppe ist zu Gast bei der HSG Rodgau Nieder-Roden. Die Südhessen rangieren aktuell auf dem vierten Platz und dürften nach Ansicht von Deppe auch weiterhin eine gewichtige Rolle in der Liga spielen, wenn es um die vorderen Plätze geht: „Sie spielen schnell, haben einen starken Kreisläufer und einen tollen Rückraum. Die feuern aus allen Rohren, dass wird ein ganz harter Brocken“, sagt Deppe, der bis auf Paul Gbur (Nasenbeinbruch) voraussichtlich den kompletten Kader zur Verfügung hat.

Dazu zählt auch Torwart Patrick Ziebert, der zuletzt gegen Großwallstadt durch starke Paraden einen Punkt gerettet hat und akuell das Vertrauen des Trainers genießt. „Im Moment läuft es gut, aber ich werde auch mal wieder einen schlechten Tag haben. Dann werden die anderen ihre Chance im Tor bekommen“, gibt sich Ziebert zurückhaltend.

Für die Rodgauer wird es laut ihrer Internetseite schwierig, nach den krankheitsbedingten Ausfällen Ruhe in den eigenen Abwehrverband zu bringen und für bessere Konzentration im Abschluss zu sorgen. Weiterhin zum Zuschauen verdammt sind Timo Kaiser, Michael Weidinger, Niklas Geck und Alexander Weber.

Auch dank der Informationen von Co-Trainer Dennis Weinrich fühlt sich Baunatals Trainer Deppe ausreichend informiert: „Wir wollen ihren Abwehrverband auseinanderziehen und uns unsere Chancen erarbeiten“, hat Deppe den Spielplan vorgegeben.  sol

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.