Handball-Bezirksoberliga: Reinhardswald und Hofgeismar/Grebenstein II haben jeweils Heimrecht

Abstiegskampf für HSG und SHG II

Konzentriert: Reinhardswald, hier Hennig Albrecht im Spiel gegen die MSG Calden/Ahnatal, muss gegen Eintracht Baunatal II am Samstag unbedingt punkten.

Hofgeismar. Um wichtige Punkte im Abstiegskampf geht es am kommenden Wochenende in der Handball-Bezirksoberliga.

Eintracht Baunatal II - Calden/Ahnatal (Samstag, 17 Uhr, Erich-Kästner-Schule). Den Status als derzeit bester heimischer Bezirksoberligist verteidigen und gleichzeitig Schützenhilfe für die Nachbarn von Hofgeismar/Grebenstein II und Reinhardswald leisten - das kann die MSG Calden/Ahnatal bei einem Sieg beim GSV Eintracht Baunatal II erreichen. Die in den vergangenen Jahren immer im Vorfeld der Liga platzierte Reserve des Zweitligisten muss nach der letzten 28:37-Niederlage in Zierenberg weiter um den Klassenerhalt bangen. Als Elfte hat sie nur einen Punkt Vorsprung auf Reinhardswald und spielt eine enttäuschende Rückrunde. Die MSG will ihren guten fünften Platz verteidigen und dürfte in der Form des Derbysieges der Vorwoche gegen die SHG-Zweite auch favorisiert sein. Der knappe 30:29-Sieg der MSG aus dem Hinspiel sollte helfen, dieses Spiel konzentriert anzugehen.

Hofgeismar/Grebenstein II - Dittershausen (Samstag, 17 Uhr, Kreissporthalle Hofgeismar). Für die SHG Hofgeismar/Grebenstein II wird es im Heimspiel gegen den Spitzenreiter TSG Dittershausen wohl nur darum gehen, sich so teuer wie möglich zu verkaufen. Da die Erste am kommenden Wochenende zwei wichtige Spiele gegen den Abstieg bestreitet, wird die Zweite diesmal mit einer schwächeren Besetzung als in den letzten beiden Spielen antreten. Die Punkte für den angestrebten Klassenerhalt wird der Tabellenzehnte wohl gegen andere Mannschaften holen müssen. In der Vorsaison und beim 23:38 im Hinspiel musste die SHG gegen die TSG jeweils deftige Niederlagen hinnehmen. Im Rückspiel sollte es zumindest knapper zugehen.

Reinhardswald - HSG Baunatal II (Samstag, 19.30 Uhr, Trendelburg). Um ganz wichtige Punkte gegen den Abstieg geht es für die HSG Reinhardswald in ihrem Heimspiel gegen die HSG Baunatal II. Bei einem Sieg könnten die Reinhardswälder nämlich am Viertletzten Eintracht Baunatal II vorbeiziehen. Da der momentan drittletzte Platz den Abstieg bedeuten könnte, muss gerade in eigener Halle gegen eine Mannschaft aus dem Mittelfeld gepunktet werden. Dagegen dürfte der Neunte Baunatal keine Abstiegssorgen mehr haben. Zuletzt gab es für die Landesligareserve zu Hause gegen Twistetal eine hohe 26:41-Heimniederlage. Die Tabellenkonstellation spricht dafür, dass die Motivation bei den Reinhardswäldern deutlich größer sein dürfte. Für sie spricht zudem die deutlich bessere Form in der Rückrunde, die sich auch zahlenmäßig bemerkbar macht. Zuletzt überzeugten sie beim Ersten Dittershausen, wo sie bei der 24:27-Niederlage dem Favoriten mehr Probleme als erwartet bereiteten. Mit dem Heimvorteil im Rücken sollte Reinhardswald sich für die 32:36-Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren können.

Vellmar II - Wesertal (Sonntag, 16 Uhr, Großsporthalle). Ein typisches Mittelfeldduell ist die Partie zwischen dem TSV Vellmar II und der HSG Wesertal. Für die auf Rang sechs liegende HSG wird es beim auf Rang acht liegenden Aufsteiger darum gehen, zumindest einen Punkt mitzunehmen. Bei vier Punkten Vorsprung auf den TSV würde ein Punktgewinn den sechsten Platz sichern. Sollte die HSG beim starken Aufsteiger gewinnen, wäre auch noch der fünfte Platz machbar. Zuletzt tat sich Wesertal beim 31:28 gegen den überraschend starken Letzten Fuldatal/Wolfsanger II. Eine überraschende 27:32-Niederlage kassierte die Oberligareserve gar beim Vorletzten Heiligenrode. Das Hinspiel endete mit einem 34:31-Erfolg der HSG. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.