Handball-Bezirksoberligist muss viele Abgänge verkraften – Am Samstag Testpiel gegen Wollrode

Aderlass bei Wesertaler Männern

Lippoldsberg. Ein weiteres Testspiel bestreitet der Handball-Bezirksoberligist HSG Wesertal am Samstag (17 Uhr) in Lippoldsberg, wenn er den ebenfalls in der Bezirksoberliga spielenden TSV Wollrode empfängt.

Gegen die Spitzenmannschaft der Nachbargruppe gab es im ersten Testspiel auswärts mit einem kleinen Kader von nur acht Feldspielern eine 26:32 (12:12)-Niederlage. Es folgten zwei Siege zu Hause gegen Rosdorf/Grone II (31:25) und bei Plesse II (31:26), wo die Mannschaft jeweils im Angriff überzeugte.

Für die neue Saison muss die HSG ohne seinen überragenden Rückraumspieler Franco Rossel auskommen, der sich dem Oberligisten Gensungen/Felsberg anschloss. Mit Mimo und Hamudi Salam, Lukas Herwig und Torhüter Martin Bode verließen weitere Stammkräfte den Verein. Außerdem wird Spielmacher Simon Herwig für die Vorrunde ausfallen.

Diese Lücken sollen vor allem der von Schoningen/Uslar/Wiensen zurückgekehrte Alexander Lindner und der von Fuldatal an die Weser gewechselte Mirko Dworog schließen. Aus der zweiten Mannschaft wird Routinier Kai Bachmann aufrücken und die A-Junioren Tim Götze und Tim Warnecke werden mit einer Doppelspielberechtigung ausgestattet.

Bereits in der Vorsaison spielten Maximilian Simon und Jannik Brunst erfolgreich in der Jugend und bei den Senioren und werden nun ausschließlich in der Männermannschaft spielen. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.