Souveräner 38:21-Sieg

HSG Ahnatal/Calden fegt Schlusslicht TuSpo Waldau vom Parkett

Waldau. Keine Probleme hatte die HSG Ahnatal/Calden mit dem Schlusslicht der Handball-Bezirksoberliga, dem TuSpo Waldau, und feierte einen 38:21 (19:;14)-Kantersieg.

Bereits das Hinspiel hatte die HSG ähnlich hoch mit 41:23 gewonnen.

Nur bis zum 2:2 blieb die Partie offen. Danach warfen Lars Most, Dominik Bier und Daniel Pächer eine 5:2-Führung heraus, die sie bis auf 12:5 ausbauten. In den letzten zehn Minuten vor der Pause konnte Waldau den Rückstand noch auf fünf Tore verkürzen, hatte aber dem Spiel der Gastgeber in der zweiten Halbzeit überhaupt nichts mehr entgegenzusetzen.

Die Gastgeber baute ihren Vorsprung kontinuierlich weiter aus. Angesichts des klaren Spielstandes ließ sich auch die dritte Zeitstrafe gegen Nils Brücker in der 52. Minute leicht verkraften. Den Schlusspunkt zum 38:21-Endstand markierte Maik Sostmann.

Für Waldau wird es nach dieser Niederlage schwer, den Klassenerhalt zu schaffen. Der TuSpo hat erst vier Punkte – und damit genau halb soviele wie der Vorletzte Bad Wildungen. Die HSG Ahnatal/Calden hat sich hingegen in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt und kann als Tabellenfünfter mit dem Verlau der Saison zufrieden sein. Zugleich kann die HSG mit breiter Brust in das Derby gegen den Teabellenneunten Zierenberg gehen, der am Samstag Gast in Calden sein wird.

Ahnatal/Calden:  Ledderhose, Schmidt - Pächer (10), Most (8/1), Sonntag (5/2), Schuldes (1), Hermenau (1), Bier (5), Brücker (1), Beck (2), Sostmann (5). (zmw)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.