Handball: Wehlheiden gewinnt Relegation zur Landesliga gegen Ost-Mosheim

Aufstieg in Halbzeit zwei

Stehende Ovationen: Die Handballer der TG Wehlheiden und ihr Publikum freuen sich in der Halle am Königstor über den Aufstieg in die Landesliga. Foto: Hedler

kassel. Die TG Wehlheiden besiegte am Samstag den TSV Ost-Mosheim in einem packenden Spiel 33:26 (11:11) und steigt damit in die Landesliga Nord auf. Es entwickelte sich zu Beginn die erwartete Abwehrschlacht. Der Gast aus Ost-Mosheim deckte sehr offensiv und nahm Wehlheidens Kevin Trogisch in Manndeckung - mit Erfolg. Trogisch gelang kaum etwas, und Wehlheiden wirkte gehemmt. TGW-Trainer Dino Duketis: „Wir haben am Anfang zu viel getippt und uns zu wenig bewegt.“

Doch in dieser Phase war Verlass auf die starke Abwehr und auf den starken TG-Keeper Dennis Werner. Dieser parierte in der Sporthalle am Königstor unter anderem vier Siebenmeter und entnervte die Gäste. Einzig und allein Gäste-Spieler Nico Bachmann bereitete der Heim-Defensive Probleme und erzielte am Ende insgesamt zehn Treffer. Doch die Duketis-Sieben steckte wie im Hinspiel nicht auf. So führte der Gast in der 20. Spielminute „nur“ mit 9:6. Fehler der Gäste wurden mit Tempospiel bestraft. So gelang der TGW mit dem Pausenpfiff der erstmalige Ausgleich seit Spielbeginn (11:11).

Dino Duketis schien in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden zu haben. Die TGW zeigte sich trotz Manndeckung gegen Trogisch viel beweglicher und kombinierte sich durch die gegnerische Abwehrreihe. In der 42. Minute musste Gäste-Spieler Yannick Neurath mit seiner dritten Zweiminutenstrafe und der damit verbundenen Roten Karte vom Feld.

Für die schwächelnden Gäste war dies ein herber Rückschlag. Denn so blieben Gäste-Trainer Mario Lubadel noch weniger Wechselmöglichkeiten. Dies nutze die TGW gnadenlos aus. Duketis: „Wir haben gehofft, dass Ost-Mosheim wie im Hinspiel nach 40 Minuten einbricht. Wir dagegen haben konditionell weniger Probleme und eine breitere Bank. Großer Dank gilt auch Hans Schneider, der in der Vorbereitung mit den Jungs viel richtig gemacht hat.“

In der Folge fanden die Gäste keine Lücken mehr in der Heim-Abwehr. Immer wieder rannten sie sich fest. Bis zur 50. Minute führte die TGW lediglich mit zwei Toren. Aber der eingewechselte Torhüter Phillip Lilienthal gab seinen Vorderleuten einen Schub. Durch einige Paraden trieb er seine Mannschaft an, die nun nicht mehr zu halten war. Innerhalb weniger Minuten führte die TGW mit sechs Toren. Ost-Mosheim versuchte nun durch schnelle Abschlüsse, zurück ins Spiel zu finden. Doch diese Bälle wurden zur Beute von Lilienthal oder der Abwehr. Wie in einem Rausch wurde die Führung ausgebaut und am Ende der Aufstieg gefeiert. Wehlheiden: Werner, Lilienthal- Trogisch 6/1, Krug 6, Sandner 1, Reinbold 3, Cezanne 3, Mock, Wolk 1/1, Deis 4, Lausch 4, Hofmann 1, Ringleb 4, Vogel. Foto: Hofmeister

Von Fynn Welch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.