Handball-Bezirksoberliga: Ost-/Mosheim vorzeitig Meister – Böddigers Brenzel stark

Aufstieg nach Kantersieg

Bierdusche nach dem Aufstieg: Amine Remus (von links), Sebastian Wiecke und Trainer Mario Lubadel vom TSV Ost-/Mosheim feiern den Sieg auf die feuchte Art. Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Mit einem fulminanten Kantersieg gegen die HSG Großenlüder/Hainzell II sichert sich der TSV Ost-/Mosheim vorzeitig die Meisterschaft in der Handball-Bezirksoberliga und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga.

Bezirksoberliga Herren:

TSV Ost-/Mosheim - HSG Großenlüder/Hainzell 41:25 (22:10). Nach einem etwas verhaltenen Start ließ TSV-Coach Mario Lubadel Hainzells wurfgewaltigen Rückraumspieler Hendrik Dimmerling in Manndeckung nehmen. Danach setzten sich die überlegenen Hochländer, die mit Alexander Lubadel (24 Paraden) einen starken Rückhalt im Tor hatten, immer weiter ab. „Mir fällt natürlich ein Stein vom Herzen, das wir unser Ziel jetzt erreicht haben und das über die Saison gesehen in überragender Manier,“ freute sich Lubadel. So konnte er auch über die etwas schwächere Phase seines Teams Mitte der zweiten Halbzeit hinweg sehen, als das Spiel allerdings längst entschieden war.

Tore OMO: Wicke 6/3, Stöcker 8, Kinnback 2, Hagemann 5, Neurath 2, Rohdich 1, Koot 6, Findeisen 3, Imberger 4, Latza 4.

MSG Körle/Guxhagen - TV Jahn Neuhof 44:15(22:7). Gegen den Tabellenletzten gab sich das Team von Übungsleiter Udo Horn keine Blöße und zeigten den Gästen von Beginn an ihre Grenzen auf. So konnten die Hausherren immer wieder in die erste und zweite Welle gehen und machten schon zur Halbzeit alles klar.

Tore MSG: Soares 3, Siebert 9, Kothe 9, Ploch 8, Kördel 6/1, Griesel 3/1, Schröder 2, Lanatowitz 2, Döring 2.

ESG Gensungen/Felsberg - MSG Fulda/Petersberg 39:34 (19:21). „Wir wussten genau was kommt und haben uns in der ersten Halbzeit dennoch von ihren Auftakthandlungen irritieren lassen,“ ärgerte sich ESG-Coach Philipp Kamm. Nach dem Seitenwechsel und der Umstellung auf eine offensivere Abwehr fanden die Edertaler um Torjäger Ingo Keim (10 Tore) zurück in die Spur und machten alles klar.

Tore ESG: Jericho 1, T. Schanze 6, Folwerk 1, M. Schanze 7, Kamm 1, Grothnes 9, Grebe 1, Keim 10/1, Landesfeind 2, Elm 1.

TV Hersfeld II - TSV Wollrode 27:41(11:22). Im Spiel gegen die Landesliga-Reserve nahmen die Blau-Weißen von Beginn an das Heft des Handelns in die Hand und machten schon zur Halbzeit deutlich wer das Spielfeld als Sieger verlassen wird. Die Festspielstädter fanden zu keiner Zeit eine Antwort auf den Wollröder Rückraum um Max Staubesand und Sören Kothe, die nach belieben trafen.

Tore TSV: Herlitze 5, Schmieling 3, Frohmuth 2, Staubesand 12, Radezki 2, Kessler 3, Kothe 10, Schneider 4.

ESG Datterode/Röhrda - TSV Eintracht Böddiger 25:28(12:8). „Nico Brenzel war heute unser Matchwinner,“ lobte Eintracht-Trainer Thomas Griesel seinen jungen Spielmacher. Der fand immer wieder Lücken in der Datteröder Abwehr oder Kreisläufer Matthias Paar , der so am Ende auf elf Tore kam. Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte fand in der zweiten Böddigers Abwehr ins Spiel und Nils Fuhrmann war ein sicherer Rückhalt im TSV Tor.

Tore TSV: Paar 11, Brenzel 6/3, Hochhuth 5, Hartung 2, Bläsing 2, Beckin 1, Freudenstein 1.

Von Moritz Minhöfer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.