Handball-Bezirksoberliga: Heimspiele für Calden/A. und SHG II

Auftakt in die neue Saison

Schwieriger Gegner: Zierenberg,hier Benjamin Rode war schon in der vergangenen Saison eine Nummerzu groß für Wesertal, rechts Tobias Kaufmann.

Hofgeismar. Im Mittelpunkt des ersten Spieltags in der Handball-Bezirksoberliga steht das Derby zwischen der MSG Calden/Ahnatal und der HSG Reinhardswald. Vor einer ganz hohen Hürde steht die HSG Wesertal in ihrem ersten Auswärtsspiel beim HSC Zierenberg. Zu einem Duell der zweiten Mannschaften kommt es zwischen der SHG Hofgeismar/Grebenstein und der HSG Baunatal.

Brisantes Derby

Calden/Ahnatal - Reinhardswald, Samstag, (16.30 Uhr), Ahnatal. Beide Mannschaften haben sich in den vergangenen Jahren immer packende Duelle geliefert, bei denen sich meistens die Heimmannschaft durchsetzte. In der letzten Saison konnte die MSG als Fünfte sowohl das Heimspiel mit 35:26 als auch das Auswärtsspiel mit 28:24 für sich entscheiden. Da sich die Mannschaft von Trainer Heinz Behne mit den Fuldatalern Marco Krümmel, Domenic Bier und Sebastian Stiegel sowie Christoph Knak von Körle/Guxhagen in der Breite verstärkt hat, geht sie auch diesmal als Favorit in die Partie. Die Reinhardswälder müssen dagegen ohne Niclas Schwenke, Nico Köster und René Seitz auskommen. Dafür ist Daniel Steffens aus der Jugend von Hofgeismar/Grebenstein zur HSG zurückgekehrt. Für die Reinhardswälder dürfte es daher wieder auf eine ähnlich enge Saison wie zuletzt hinauslaufen. Sie konnten sich allerdings mit dem 25:22-Pokalsieg am vergangenen Wochenende beim Aufsteiger Kaufungen Selbstvertrauen für dieses Spiel holen und rechnen sich eine Außenseiterchance aus. Dabei zeigten sich Torhüter Florian Weifenbach und die Albrecht-Zwillinge Fabian und Henning gut aufgelegt.

knappen Sieg im visier

Hofgeismar/Grebenstein II - HSG Baunatal II, Sonntag, (15 Uhr), Kreissporthalle Grebenstein. Mit guten Erinnerungen geht die SHG Hofgeismar/Grebenstein II in ihr erstes Saisonspiel gegen die HSG Baunatal II, denn in der Vorsaison konnten beide Spiele sogar deutlich mit 37:30 und 29:19 gewonnen werden. Für den erneut angestrebten Klassenerhalt soll gegen den Neunten der Vorsaison wieder mit einem Sieg gestartet werden. Die Mannschaft von Spielertrainer Sebastian Degethoff hat sich dabei auf einigen Positionen verändert. Mit Simon Adam, Jan Erik Kleinschmidt, Pelle Schilke, Jan Kurban und Jonas Kramski sind talentierte, junge Spieler in die Erste aufgerückt. Dafür wurde Routinier Thomas Melzer reaktiviert.

Klarer Außenseiter

Zierenberg - Wesertal, Sonntag (16 Uhr), Elisabeth-Selbert-Schule. Vor einer sehr schweren Auswärtsaufgabe steht die HSG Wesertal, wenn sie beim Zweiten der Vorsaison, dem HSC Zierenberg, antreten wird. Die Vorzeichen sprechen jedenfalls eindeutig für die Zierenberger, deren Spielertrainer Mirko Dettmer auf den erfolgreichen der der vergangenen Spielzeit zurückgreifen kann. Zudem muss die HSG als Sechste der Vorsaison die Abgänge ihres herausragenden Rückraumspielers Franco Rossel und weiterer Stammspieler kompensieren. Der aus der Zweiten aufgerückte Routinier Kai Bachmman als neuer Abwehrchef, der vom Nachbarverein Schoningen/Uslar/Wiensen zurückgekehrte rechte Rückraumspieler Alexander Lindner sowie der ebenfalls im Rückraum einsetzbare Mirko Dworog von Fuldatal/Wolfsanger sollen versuchen, diese Lücken zu schließen.

Allerdings gab es am vergangenen Wochenende schon eine Enttäuschung, als das Pokalspiel beim starken A-Ligisten Bettenhausen überraschend mit 20:26 verloren wurde. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.