Behnes Einstand endet mit einem 32:37

Calden/Ahnatal - Wehlheiden 32:37 (16:18). Die MSG Calden/Ahnatal musste sich in ihrem ersten Spiel des neuen Jahres unter dem neuen Trainer Heinz Behne der Spitzenmannschaft TG Wehlheiden mit 32:37 geschlagen geben.

Dabei begannen die Gastgeber selbstbewusst und konnte in der 14. Minute durch Matthias Hertha mit 6:5 in Führung gehen. Sie konnten sich dabei auf ihren gut aufgelegten Torhüter Marcel Ledderhose verlassen. Kein Mittel fand die MSG-Abwehr jedoch gegen den starken Halblinken der TG, der immer wieder aus dem Rückraum traf. Leichte Ballverluste führten danach zum 12:15-Rückstand, doch konnte der gut aufgelegte Roland Rietschel danach auf 14:15 und 15:16 verkürzen. Mit einem Rückstand von zwei Toren ging es schließlich in die Pause.

Bis zum 20:22 in der 38. Minute blieb es bei diesem Rückstand. Da die Abwehr aber öfter nicht mehr im Bilde war, erspielte sich Wehlheiden Vorteile. Hinzu kamen zwei nach Meinung der Gastgeber zwei umstrittene Zweiminutenstrafen, die die Gäste zu einer 26:21-Führung nutzten. Die MSG gab sich aber nicht geschlagen und kämpfte sich in der 50. Minute auf 27:29 heran.

Einige leichte Ballverluste ließen die Gäste danach auf 34:28 davonziehen, bevor zweimal Rietschel, Marcus Pilz und Kai Sommerlade die Gastgeber zwei Minuten vor Schluss wieder auf 32:34 heranbrachten. Vielleicht wäre noch ein Punkt herausgesprungen, wenn Michael Dietzsch danach den Siebenmeter verwandelt hätte.

So stand am Ende eine etwas zu hoch ausgefallene Niederlage.

Calden/Ahnatal: Ledderhose, Heyder - Rietschel, Pilz (je 7), Pächer, Hertha (je 4), Sommerlade, Dietzsch (je 3), Cramer, Most (je 2), M. Ködel, Nacke, Sonntag, Sostmann. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.