Handball-Bezirksoberliga: MSG, Reinhardswald und Wesertal genießen Heimrecht

Calden/A. will Biss zeigen

Hofft auf einen Sieg: Marcel Ledderhose, Torwart von Calden/Ahnatal möchte auch beim Spiel gegen Eintracht Baunatal II Grund zum Jubeln haben. Foto: zhj

Hofgeismar. In der Handball-Bezirksoberliga gehen die heimischen Teams mit völlig unterschiedlicher Ausgangslage in den Spieltag: Wesertal und Calden/Ahnatal haben gute Chancen auf zwei Punkte, schwer wird es hingegen für Reinhardswald und Hofgeismar/Grebenstein II.

DIE FAVORITEN

Wesertal - Vellmar II, Samstag, (19.30 Uhr), Lippoldsberg. Die HSG Wesertal hat gute Chancen, in ihrem Heimspiel gegen den TSV Vellmar II ihren guten Start mit zwei Siegen und einem Remis fortzusetzen. Mit Vellmars zweiter Mannschaft kommt nun ein Gegner, der in der Vorsaison nur einen Platz hinter der HSG rangierte. Zuletzt unterlag der TSV zu Hause Calden/Ahnatal knapp mit 27:29, jener Mannschaft, gegen die die HSG zu Hause deutlich gewinnen konnte. Bester Spieler der Reserve des Landesligisten ist mit Rückraumspieler Ivars Geislers ein alter Bekannter, der schon in der Ersten des TSV und beim Kreisrivalen Hofgeismar/Grebenstein spielte. Die HSG ist jedoch mit Maximilian Simon, Tim Nickel und Alexander Lindner im Rückraum in der Breite besser besetzt. In der Vorsaison wurden beide Spiele mit 34:31 und 36:26 gewonnen.

Calden/Ahnatal - Eintracht Baunatal II, Sonntag, (17 Uhr), Calden. Hier ich die MSG Calden/Ahnatal leichter Favorit, die aktuell einen Punkt mehr hat als der GSV Eintracht Baunatal II. Die Chancen auf den dritten Erfolg im vierten Spiel stehen mit dem Heimvorteil im Rücken gut. Zuletzt gelang im Derby bei Vellmar II nach einer Aufholjagd noch ein knapper 29:27-Erfolg. Die Eintracht kam zuletzt zu einem knappen Heimerfolg über Reinhardswald. Bereits in der vergangenen Spielzeit konnte die MSG beide Spiele knapp mit 30:29 und 33:30 für sich entscheiden

DIE AUSSENSEITER

Fuldatal/Wolfsanger - Hofgeismar/Grebenstein II, Sonntag, (18 Uhr), Ihringshausen. Ohne große Illusionen kann die SHG Hofgeismar/Grebenstein II in ihr Spiel beim Tabellenführer HSG Fuldatal/Wolfsanger gehen. Der Absteiger aus der Landesliga zählt zu den heißesten Aufstiegsfavoriten. Die SHG-Zweite musste sich nach zwei Auftaktsiegen Bad Wildungen mit 33:36 geschlagen geben, kann aber mit dem Saisonstart zufrieden sein. Bei der HSG kann sie ohne Druck aufspielen. Besonders stark bei der HSG ist der Drittliga erfahrene Torhüter Rene Hüsken. Mit der in der Oberliga spielenden A-Jugend hat der Spitzenreiter zudem einen starken Unterbau. Beide Teams trafen schon beim Dornröschenstadtcup aufeinander. Dort schlug sich die SHG trotz ihrer 13:17-Niederlage achtbar.

Reinhardswald - Twistetal, Samstag, (19.30 Uhr), Trendelburg. Gelingt der HSG Reinhardswald der erste Punktgewinn gegen die HSG Twistetal? Mit dem Heimvorteil im Rücken haben die Reinhardswälder sicherlich eine Außenseiterchance. Sie benötigen aber schon einen wirklich guten Tag und sollten gegenüber den letzten Spielen in Bestbesetzung antreten. Bei der knappen und vermeidbaren 32:34-Niederlage wirkten immerhin wieder die Albrecht-Zwillinge Henning und Fabian wieder mit. Twistetal hat sich gegenüber der Vorsaison nur geringfügig verändert und ist mit zwei Siegen und einer Niederlage in die neue Saison gestartet. In der vergangenen Spielzeit verlor Reinhardswald sein Heimspiel deutlich mit 30:37, zeigte aber bei der knappen 30:31-Auswärtsniederlage, dass gegen diesen Gegner durchaus eine Überraschung möglich ist. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.