Handball Bezirksoberliga: Reinhardswald in Hofgeismar

Derby ohne Favorit

David Steffen von der HSG Reinhardswald will auch gegen die SHG Hofgeismar/Grebenstein wieder treffen. Das Derby verspricht Spannung. Archivfoto:  Michl

Hofgeismar. Mit dem Spiel der SHG Hofgeismar/Grebenstein II gegen die HSG Reinhardswald steht am kommenden Spieltag in der Handball-Bezirksoberliga wieder ein Derby an. Während die MSG Calden/Ahnatal den Zweiten TG Wehlheiden ärgern will, möchte die HSG Wesertal auch beim GSV Eintracht Baunatal II ihre zuletzt erfolgreiche Serie fortsetzen.

Hofgeismar/Grebenstein II - Reinhardswald, Samstag, (17 Uhr), Kreissporthalle Hofgeismar. Fünf Pluspunkte und sieben Minuspunkte sowie drei Plätze in der Tabelle trennen die SHG Hofgeismar/Grebenstein II von der HSG Reinhardswald. Die auf Rang sieben liegende SHG-Zweite will diesen Vorsprung zumindest halten und sich am besten mit einem Sieg für die 25:28-Hinspielniederlage revanchieren.

„Wird kampfbetontes Spiel“

SHG-Betreuer Andreas Kramski erwartet ein sehr enges und kampfbetontes Derby. Gegenüber den zuletzt klaren Niederlagen gegen Fuldatal/Wolfsanger und bei Zwehren/Kassel dürften wieder die erfahrenen Thomas Melzer und Stefan Nebenführ mitwirken.

Auch die Reinhardswälder verloren am vergangenen Wochenende, standen aber bei der 32:35-Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten Wehlheiden dicht vor einer Überraschung.

Nach dieser Leistung gab sich HSG-Trainer Nils Herbort durchaus zuversichtlich, auch in Hofgeismar punkten zu können.

Da sich beide Mannschaften in sicheren Tabellengefilden bewegen, wird es vor allem ums Prestige gehen. Die Vorzeichen sprechen jedenfalls für ein sehr ausgeglichenes Nachbarschaftsduell. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.