Duketis überrascht HSG mit Freiwurftor

Spektakulär: Niklas Konze von der HSG Reinhardswald fliegt in den Kreis und versucht den Ball im gegnerischen Kasten unterzubringen. Der Trendelburger kam auf neun Tore. Archivfoto:  Hofmeister

Reinhardswald - Zierenberg 30:31 (12:16). Wie schon gegen den Zweiten Wehlheiden verpasste die HSG Reinhardswald bei ihrer 30:31-Heimniederlage gegen den Vierten TSV Zierenberg nur knapp eine Überraschung. Die Entscheidung fiel fünf Sekunden vor Schluss, als Dino Duketis einen Freiwurf über die HSG-Deckung hinweg mit Hilfe des Innenpfostens verwandelte. Zuvor hatten die ansonsten guten Schiedsrichter die Gäste einen Angriff über 60 Sekunden spielen gelassen. Reinhardswald hatte sich für dieses Spiel viel vorgenommen und einen beeindruckenden Start hingelegt.

Aufbauend auf einer bärenstarken Abwehr wurden die Angriffe variabel gespielt und sicher abgeschlossen. Danach gab es aber einen Bruch im Spiel der Gastgeber, so dass Zierenberg zum 8:8 ausgleichen konnte.

In der 13. Minute kam Duketis in die Partie und belebte sofort das bis dahin ideenlose Spiel der Gäste, die sich zur Pause auf 16:12 absetzten. Gleich nach der Pause verkürzte die HSG auf 15:16. Es folgte ein offener Schlagabtausch mit vielen Fouls und Nickligkeiten. Elf Minuten vor dem Ende gelang der HSG, bei der vor allem die Albrecht-Zwillinge und Niklas Konze trafen, der 24:24-Ausgleich. Am Ende aber hatte der HSC die Nase vorn.

Reinhardswald: Weifenbach, Twele - H. Albrecht (7), F. Albrecht (6), Brandau, Dettmar, Konze (9), Kwiatkowski (1), Seitz, Simon (2), Steffens (5), Panzer. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.