HSG Reinhardswald geht in Bettenhausen unter - Angriff fehlte die Zielstrebigkeit

VfB war eine Nummer zu groß

Bettenhausen - Reinhardswald 31:19 (17:10). Erwartungsgemäß ohne Chance war die HSG Reinhardswald bei ihrer 19:31-Niederlage beim Spitzenreiter VfB Viktoria Bettenhausen. Nur bis zum 3:3 hielten die Gäste mit. Die Bettenhäuser setzten sich mit guten Kreuzungen und Toren aus dem Rückraum über 9:5, 12:6 bis auf 17:8 ab.

Vorne vergaben die Gäste leichtfertig viele Bälle, konnten aber bis zur Halbzeitpause durch Dominik Heib und David Steffens auf 10:17 verkürzen. Das Vorhaben der HSG, in der zweiten Halbzeit aggressiver auf die Rückraumschützen zuzugehen brachte keinen Erfolg.

Im Angriff fehlte die Zielstrebigkeit und die unvorbereiteten Angriffe wurden immer wieder mit Gegentoren bestraft.

So zogen die Bettenhäuser über 23:14 bis zum 31:19-Endstand davon.

Reinhardswald: Kaufmann, Twele - Brandau, Schmitt (5/2), Steffens (4), Niemeier (4), H. Albrecht (3), Mar. Simon (1), F. Albrecht (1), Vetterlein, Reuse, Köster (2), Heib (3). (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.