Zierenbergs Handballer unterliegen 27:31

Bezirksoberliga: HSC Zierenberg enttäuscht gegen HSG Bauntal II

Halt, hier geglieben: Tore Pfeiffer wird am Wurf gehindert. Foto:  Sommerlade

Zierenberg. Eine schwache Abwehr, ein zahnloser Angriff und jede Menge technische Fehler - der HSC Zierenberg enttäuschte im Heimspiel der Handball-Bezirksoberliga gegen die HSG Baunatal II auf ganzer Linie und unterlag am Ende auch in der Höhe verdient mit 27:31 (11:17).

Die Gastgeber rutschten auf den achten Tabellenplatz zurück. Während die Baunataler sich nach dem Abpfiff jubelnd in den Armen lagen, schlichen die Warmetaler mit gesenkten Köpfen vom Feld.

Von Beginn an lief es alles andere als rund für die Hausherren, die ohne Kevin Schnitzer und Trainer Thomas Dittrich antraten. Die Zierenberger machten viele technische Fehler oder schlossen unkonzentriert ab. Die Chancen waren da, wurden aber nicht genutzt. Nach dem Seitenwechsel war zunächst keine Besserung im Spiel des HSC zu erkennen. Stadtessen lud man die Gäste weiter zu einfachen Toren ein.

Dann aber ging ein Ruck durch die Mannschaft, die Zierenberger witterten ihre Chance und holten etwas auf. Der Schub aber war nur von kurzer Dauer. Am Ende hatte der HSC klar das Nachsehen. Will Zierenberg künftig wieder Zählbares einfahren, muss das Team ganz anders auftreten. Die nächsten Gegner heißen HSG Wesertal, HSG Ahnatal/Calden und TSV Korbach.

Zierenberg: J. Rudolph, Zimmermann (Tor), Schindehütte, Richter, Barthel, Weber, M. Kunz 4/1, Stiegenroth, Feller 4, A. Rudolph 3, Foschum 6, Spangenberg 6/4, D. Kunz 3, Pfeiffer 1. (rü)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.