Handball Bezirksoberliga Männer: HSC Zierenberg trifft auf HSG Baunatal II

An die Favoritenrolle gewöhnen

+
Selbstbewusst fährt der HSC Zierenberg am Sonntag nach Baunatal: Auch Marcel Kunz will wieder treffen. 

Zierenberg. Am kommenden Sonntag reisen die Zierenberger zur HSG Baunatal II. Anpfiff ist um 15 Uhr in der Max-Riegel-Halle.

Nach dem, doch eher unnötigen Unentschieden im Auftaktspiel wollen sich die Zierenberger noch mehr auf ihr Können konzentrieren und im Spiel gegen die HSG Baunatal noch eine Schippe drauflegen, um als Sieger vom Feld gehen zu können.

Dabei werden sich dich die HSCer wohl daran gewöhnen müssen nach der letzten überragenden Saison in den meisten Spielen als Favorit gehandelt zu werden und auf dementsprechend motivierte Gegner treffen. Das gilt auch für die HSG Baunatal, die ihr erstes Spiel zwar deutlich mit acht Treffern verlor, dennoch aber in eigener Halle Vollgas geben wird.

Für Trainer Dettmer war es von Beginn an klar, dass es eine schwere Saison werden würde, doch vor allem erwartet er vom gesamten Team, dass sich die Spieler wieder mehr auf ihre spielerischen Fähigkeiten und das Zusammenspiel konzentrieren.

Sonst wird es bei einer Chancenverwertung wie am letzten Sonntag schwer, auch nur einen Punkt zu holen. „Wir müssen wieder spielen und nicht versuchen mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, das gilt aber für alle Spieler“, so die Analyse des Trainers, der hofft die alten Qualitäten seines Teams wecken zu können. (eg)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.