Handball-Bezirksoberliga: Frauen von Ost-/Mosheim wollen Reaktion zeigen

Fitosovic hört in Böddiger auf

Mensur Fitosovic

Schwalm-Eder. Direkt vor dem Derby mit Handball-Bezirksoberliga Spitzenreiter TSV Ost-/Mosheim muss der TSV Eintracht Böddiger den Rücktritt von Spielertrainer Mensur Fitosovic verkraften.

Bezirksoberliga Herren:

TSV Eintracht Böddiger - TSV Ost-/Mosheim (Sa. 19 Uhr). „Ich habe mir schon länger Gedanken gemacht und wollte eigentlich bis zum Ende der Saison durchziehen, aber ich bin mit meinem Beruf und Hausbau so eingespannt, dass ich den Kopf nicht mehr frei genug für den Handball bekomme. Das und auch unsere letzten Ergebnisse haben mich zu der Überzeugung gebracht, schon jetzt einen Schlussstrich zu ziehen“, erklärte Fitosovic nach seinem Rücktritt.

Dieser Umstand macht es für die Eintracht, bei der Betreuer Berti Griesel übernehmen wird, schwer vor dem Duell mit dem Spitzenreiter. Der nimmt Böddiger durchaus ernst. „Sie waren in der Hinrunde das einzige Team, das bei uns mehr als 20 Tore geworfen hat“, erinnert TSV-Coach Mario Lubadel und warnt vor TSV-Achse zwischen dem TSV-Rückraum um Christian Hartung und Kreisläufer Matthias Paar.

HSG Werra WHO 09 - ESG Gensungen/Felsberg II (Sa. 17.45 Uhr). Trotz des Kantersieges gegen Neuhof sind die Edertaler der klare Außenseiter gegen die Drittplatzierten. Dennoch sieht sich ESG-Coach Philipp Kamm keinesfalls chancenlos: „Wir haben uns in den letzten Jahren in Werra immer gut verkauft. Wenn wir ihr Tempo bis zum Ende mitgehen können, kann es knapp werden.“

TSV Wollrode - ESG Datterode/Röhrda (Sa. 18 Uhr). Mit der ESG Datterode/Röhrda kommt ein starker Gegner zu den Blau-Weißen. Der hat unter anderem gegen Körle bewiesen, dass er jedem in der Klasse gefährlich werden kann. Für einen Sieg müssen Max Staubesand und Co. den ESG-Rückraum um Christoph Fischer und Christian Hartung unter Kontrolle halten und deren Durchbrüche in die Nahwurfzone verhindern.

MSG Großenlüder/Hainzell II - MSG Körle/Guxhagen (Sa. 19 Uhr). Die MSG ist der klare Favorit im Duell mit der Landesliga-Reserve. Allerdings wird diese in heimischer Halle oft von Spielern aus der Landesliga unterstützt. Trotzdem sollte das Team von Trainer Olaf Zimmermann keine Probleme haben, gegen den Tabellenvorletzten zu gewinnen.

Bezirksoberliga Damen:

TSG Bad Sooden-Allendorf - TSV Eintracht Böddiger II (Sa. 14.45). Die Oberliga-Reserve ist vollzählig und will ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Dennoch ist das Trainerduo Puntschuh und Frommann gewarnt: „Sie haben letzte Woche einen entscheidenden Sieg eingefahren und werden alles tun, um diese Leistung zu untermauern.“

TSV Wollrode - TV Hersfeld (Sa. 16 Uhr). Trotz der guten Ausgangssituation der Blau-Weißen, nachdem Verfolger SV Reichensachsen zuletzt Punkte liegen ließ, ist TSV-Coach Zoltan Bartalos gewarnt: „Ich habe mir Hersfeld gegen Böddiger angeguckt. Wir müssen noch gegen beide spielen und müssen da unser ganzes Können abrufen.“ Die Hersfelderinnen befinden sich seit der Rückrunde in der Erfolgsspur und haben sieben Spiele in Folge gewonnen.

TSV Ost-/Mosheim - FSG Fulda/Petersberg (So. 16.30 Uhr). „Wir müssen versuchen ihre erste und zweite Welle zu unterbinden“, sagt TSV-Trainer Woitek Lalek und fordert von seinem Team eine Reaktion nachdem man zuletzt zwei Punkte aufgrund zu vieler Verletzter herschenken musste. Allerdings weiß Lalek noch nicht, mit welchem Kader er antreten wird. (mm) Foto: Kasi/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.