Handball-Bezirksoberliga: Wesertal unterliegt in hektischer Partie bei Calden/Ahnatal mit 32:39

MSG Calden/Ahnatal gewinnt auch Rückspiel

Zeigen sie sich die Zähne oder lächeln sie sich an? In einer kampfbetonten Partie wird hier Jannis Wellhausen (Wesertal) von Caldens Daniel Pächer am Wurf gehindert. Foto: Sommerlade

Hofgeismar. Im Mittelpunkt der Handball-Bezirksoberliga stand aus heimischer Sicht das Derby zwischen der MSG Calden/Ahnatal und der HSG Wesertal.

Calden/Ahnatal - Wesertal 39:32 (21:15). Die MSG Calden/Ahnatal hat auch das Rückspiel gegen die HSG Wesertal für sich entschieden. Durch den 39:32-Sieg hat die MSG nach Punkten zum Tabellenfünften aufgeschlossen. Der Sieg ist gerade in der Höhe erstaunlich, denn die Gastgeber hatten lediglich einen Ersatzspieler auf der Bank. Die Gäste aus Wesertal waren ebenfalls ersatzgeschwächt und mussten auf mehrere Stammspieler verzichten, hatten aber immerhin zwei Torhüter und neun Feldspieler aufgeboten. Dementsprechend zufrieden zeigte sich MSG-Trainer Heinz Behne: „Wir haben eine kämpferisch starke Leistung gebracht und die Ruhe bewahrt, als es kritisch wurde.“ Sein Kollege, Frank Rossel fühlte sich hingegen von den Schiedsrichtern eindeutig benachteiligt (siehe Interview).

In einer ausgeglichenen Anfangsphase lag Wesertal bis zum 5:4 dreimal in Führung. Danach übernahmen aber die Gastgeber das Kommando. Sie glichen nicht nur aus, sondern schafften es auch, sich erstmals leicht auf 9:6 abzusetzen.

Den Gästen gelang noch einmal der Anschlusstreffer zum 10:11, bevor sich die Gastgeber über 17:12 bis auf 21:14 absetzten und zur Pause mit sechs Toren Vorsprung führten. Nach der Pause blieb dieser Vorsprung bis zum 27:21 bestehen.

Durch die Tore ihres Rückraumspielers Franco Rossel konnte die HSG trotz der Roten Karte gegen Hamudi Salam aber bis zur 46. Minute auf 27:29 verkürzen. In dieser Phase, als für die Gastgeber das Spiel zu kippen drohte, behielt Routinier Michael Dietzsch die Übersicht und erhöhte mit seinen Toren auf 31:27.Als Wesertal acht Minuten vor dem Ende in doppelter Unterzahl spielte, erhöhte Dietzsch auf 34:29, doch im Gegenzug verkürzte Rossel auf 30:34. Nach weiteren Treffern von Roland Rietschel, erneut zweimal Dietzsch und Pächer zum 38:30 war das Spiel endgültig entschieden. Mit einem Kempatrick sorgte schließlich Pächer für den 39:32-Endstand.

Calden/Ahnatal: Ledderhose - Dietzsch (11), Pächer (9), Most (6/1), Sommerlade (6), Rietschel (4), Sostmann (2), Haase (1).

Wesertal: Bode, Gertenbach - Rossel (14/1), Nickel (6), Simon (4), J. Wellhausen (3/1), L. Herwig, Müller (je 2), Brunst (1), Kaufmann, H. Salam. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.