Reinhardswald gegen HSC und Heiligenrode

Gleich zwei Spiele für die HSG

Trendelburg. Am kommenden Spieltag in der Handball-Bezirksoberliga wird nur die HSG Reinhardswald im Einsatz sein. Es werden sogar zwei Einsätze sein. Zunächst müssen die Reinhardswälder am Samstag (18 Uhr) in der Sporthalle der Wilhelm-Leuschner-Schule beim TSV Heiligenrode antreten. Einen Tag später um 19 Uhr empfängt die HSG in der Sporthalle in Trendelburg den HSC Zierenberg. Eine ganz besondere Bedeutung dürfte im Hinblick auf den angestrebten Klassenerhalt das erste Spiel in Heiligenrode sein. Nach dem Sprung auf den rettenden elften Platz stehen die Chancen gut, sich für die 18:23-Niederlage aus dem Hinspiel zu revanchieren. Die Formkurve der Reinhardswälder zeigt nämlich ganz klar aufwärts. Vor allem Torhüter Florian Weifenbach und Nico Köster zeigten sich zuletzt gut aufgelegt. Für Heiligenrode ist dieses Heimspiel angesichts von drei Punkten Rückstand fast schon die letzte Chance auf den Ligaerhalt.

Deutlisch schwerer wird es gegen Zierenberg. Der HSC schwebt auf einer Welle der Euphorie und konnte mit dem 36:36-Remis in Wehlheiden seinen zweiten Platz verteidigen. Bei einem Punkt Vorsprung auf Platz drei und zwei Punkte Vorsprung auf Platz vier können die Zierenberger weiter vom direkten Durchmarsch in die Landesliga träumen, denn der Zweite wird gegen den Zweiten der Bezirksoberliga Hersfeld/Rotenburg/Fulda einen weiteren Aufsteiger ausspielen. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.