Bezirksoberliga: Wesertal und Ahnatal/Calden trafen bei ihren Siegen über 40 mal – SHG II steigt ab

Handballer zeigten sich in Torlaune

+
Frei beim Wurf: Der Korbacher Malte Urban setzt zum Wurf an. Die SHG-Spieler (von links) Jonas-Tom Schaffland, Paul Lielischkies und Roland Rietschel haben das Nachsehen.

Hofgeismar. Mit einem hohen 42:31-Sieg beim TuSpo Waldau unterstrich der Tabellenzweite der Handball-Bezirksoberliga, Wesertal, dass er sich gut auf die Aufstiegsrelegation vorbereitet.

Überraschend und hoch gewann auch Ahnatal/Calden. Die HSG fertigte am vorletzten Spieltag die um einen Platz besser postierte HSG Zwehren Kassel mit 42:28 ab (ein Spielbericht wurde nicht übermittelt). Reinhardswald gab sein Spiel kampflos ab und die SHG Hofgeismar/Grebenstein II unterlag 24:20 in Korbach und muss als Drittletzter absteigen, da die erste Mannschaft die Landesliga nicht halten kann.

HSG Wesertal - TuSpo Waldau 42:31 (21:16). Das Schlusslicht konnte bis zum 5:5 in der 10. Minute die Partie spannend gestalten. Danach setzte sich die Heimsieben Tor um Tor ab. Die Gäste konnten das Wesertaler Tempo nicht mitgehen, sodass die Zuschauer viele einfache Tore der Männer von Weser und Schwülme bewundern konnten und es mit dem Halbzeitstand von 21:16 in die Kabinen ging.

In der 2. Hälfte sollte das Tempo weiter hoch gehalten und einige Varianten versucht werden.

Der Vorsprung wurde kontinuierlich ausgebaut, wobei die Positionen häufig durchgewechselt wurden. Bei konsequenterer Chancenverwertung wäre ein noch höherer Sieg möglich gewesen.

HSG: Meier, T. Wellhausen (Tor), M. Simon 11, Müller 6, Hohenstein 4, Freybott 4, T. Herbold 4, Dworog 4, P. Simon 3, Schräder 3, Kaufmann 2, Ma. Herbold 1, J. Wellhausen , Me. Herbold

TSV Korbach - SHG Hofgeismar/Grebenstein II 24:20 (12:13). In einem spannenden Spiel konnten die Gastgeber am Ende die Punkte in Korbach behalten. Sie fanden besser in die Partie und lagen nach vier Minuten mit 4:1 in Führung. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit konnte die SHG-Zweite den Rückstand zunächst aufholen und sogar in Führung geben.

Durch den treffsichersten Schützen, Paul Lielischkies baute die SHG nach der Pause den Vorsprung sogar auf zwei Tore auf 14:12 aus. Doch dann drehte Korbach auf und erzielte, teils in Überzahl, sieben Teffer in Folge. Am Ende stand die Niederlage für die Gäste, die aber - unabhängig von ihrer Platzierung - ohnehin in die Bezirksliga A absteigen müssen.

Tore SHG: Schulz 2, Schaffland 1, Kurth 1, Sahl 1, Schütz 1, Hüther 3, Lielischkies 10, Maiterth 1.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.