Partie war schon zur Pause entschieden

MSG lässt Gegner keine Chance

Calden/Ahnatal - Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim 30:25 (18:9). Die MSG Calden/Ahnatal setzte ihre gute Serie fort und ließ der erstarkten HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim beim 30:25-Sieg keine Chance.

Vorne im Angriff spielte die MSG sehr variabel und hinten stand die Abwehr gestützt auf einen überragenden Torhüter Marcel Ledderhose stabil. Nach dem 5:4 in der neunten Minute zogen die Gastgeber durch jeweils zweimal Kai Sommerlade und Michael Dietzsch sowie einmal Daniel Pächer auf 10:4.

Bei den Gästen sorgte nur der Halblinke für Gefahr. Nachdem die HSG zwischen durch auf 7:11 verkürzt hatte, zogen die Gastgeber über 15:7 bis auf 18:8 davon, ehe den Wildungern der letzte Treffer zum 18:9-Pausenstand gelang. Zu Beginn der zweiten Hälfte sorgten Dietzsch, Lars Most und Maik Sostmann für das 21:11. Es folgte eine Unterbrechung nach der Verletzung eines Gästespielers. Bei der MSG sorgte die kurze Unterbrechung keinesfalls für einen Bruch im Spiel - im Gegenteil, sie setzten sich über 22:12 und 24:13 bis auf 26:14 ab.

Zwischen der 45. und 50. Minute ließen einige ungenutzte Chancen die Gäste auf 18:26 herankommen, bevor sie sich wieder auf 30:20 absetzten. In den letzten fünf Minuten spielten die Gastgeber zu leichtsinnig, so dass die Wildunger noch auf fünf Tore verkürzten.

Die MSG steht damit auf dem fünften Platz und ist in der Liga die beste heimische Mannschaft.

Calden/Ahnatal: Ledderhose - Most (4), Pächer (6), Cramer (3), K. Sommerlade (5), Dietzsch (8), Rietschel (2), Sostmann (1), J. Sommerlade (1), Stein. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.