Bezirksoberliga der Männer: Zierenberg unterliegt Hofgeismar/Grebenstein II mit 23:28

HSC nun mit negativem Punktekonto

Warf all seine Tore in Halbzeit zwei: Tore Pfeiffer erzielte fünf Treffer für Zierenberg beim 23:28 gegen Hofgeismar/Grebenstein II. Archivfoto:  Hofmeister

Zierenberg. Aus dem angepeilten Heimsieg gegen den Zehnten SHG Hofgeismar/Grebenstein II wurde es nicht für Handball-Bezirksoberligist HSC Zierenberg. Die Mannschaft von Spielertrainer Milan Cermák hatte nach einer insgesamt enttäuschenden Vorstellung mit 23:28 (9:10) das Nachsehen.

Zierenberg weist nun ein negatives Punktekonto auf, die Gäste machten mit dem Sieg einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Lange Zeit verlief die Partie sehr ausgeglichen. Allerdings lagen die Gastgeber nur einmal beim 6:5 in Front. Ansonsten musste der HSC immer einen knappen Vorsprung der Gäste, die vor der Pause zweimal mit zwei Toren führten, ausgleichen.

Fragwürdige Siebenmeter

Auch die zweite Hälfte verlief zunächst nach ähnlichem Muster. Bis zum 17:17 in der 44. Minute hielt der Siebte gut mit. Danach lag er bis zum 21:22 neun Minuten vor Schluss immer mit einem oder zwei Treffern zurück. Dabei tat sich beim HSC besonders Kreisläufer Tore Pfeiffer, der seine fünf Tore alle in der zweiten Hälfte erzielte, positiv hervor.

In den Schlussminuten setzten sich die Gäste, die von einigen fragwürdigen Siebenmeterentscheidungen profitierten, entscheidend auf 25:21 ab und gewannen schließlich 28:23.

Zierenberg: Rudolph, Zimmermann - Schindehütte (1), Richter, Barthel (2), Weber (2), Schnitzer (2), M. Kunz (3), Feller (2), Rode (1), Spangenberg (1), D. Kunz (1), Cermák (3), Pfeiffer (5). (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.