Handball-Landesligist Hofgeismar/Greb. verliert unglücklich 26:27 gegen Baunatal

Nicht mit Punkt belohnt

Gehalten: Philipp Helling von der SHG wird zwar vom Baunataler gehalten, doch zum Wurf kommt er dennoch. Foto: Rieß

Grebenstein. Lange Zeit durfte der Handball-Landesligist SHG Hofgeismar/Grebenstein auf einen Sieg zum Auftakt gegen den Mitfavoriten HSG Baunatal hoffen, doch am Ende stand eine durchaus vermeidbare 26:27 (15:11)-Niederlage.

So konnte der Dritte der Vorsaison noch einen Sieg bejubeln, während die Gastgeber mit leeren Händen dastanden. „Das ist wirklich dumm gelaufen. Wir haben leider in der Schlussphase unsere zwei Siebenmeter nicht verwandeln können“, trauerte SHG-Trainer Stefan Böttcher den vergeben Chancen seiner Mannschaft nach, die in den letzten neun Minuten einen Vorsprung von vier Toren vergab. Diese hatte dem Favoriten mehr als nur Paroli geboten und hätte zumindest einen Punkt verdient gehabt.

Nur bis zum 4:2 hatten die Gäste geführt. Danach zeigte die SHG ihr gutes Zusammenspiel aus der Vorbereitung und ging nach vier Treffern in Folge mit 6:4 in Führung. Dieser Vorsprung hatte bis zum 11:9 Bestand. Danach bauten die Gastgeber ihre Führung sogar bis auf 15:10 aus und gingen mit einem Vorsprung von immerhin vier Toren in die Pause.

„Ich bin positiv überrascht“, zeigte sich der ehemalige SHG-Torhüter und Trainer Gerd Hofacker als Zuschauer zur Pause sehr angetan vom Spiel der verjüngten SHG-Mannschaft.

In der zweiten Halbzeit kamen de Gäste schnell auf 14:16 heran. Die SHG fand aber, gestützt auf eine gute Abwehr und einen guten Torhüter Jann Müller, immer eine Antwort. So parierte Müller in der 49. Minute beim Stand von 19:16 gleich zweimal hintereinander Bälle aus der Nahdistanz.

Nachdem Jan Erik Kleinschmidt, Jan Kurban und Philipp Helling bis neun Minuten vor dem Ende dreimal auf vier Tore Vorsprung erhöhen konnten, stand die SHG dicht vor dem Sieg.

HSG-Rückraumspieler Louis Feckler brachte seine Mannschaft aber wieder ins Spiel zurück. Die SHG wurde nun zu hektisch und hatte Pech, als Benjamin Fehling in der 59. Minute einen Siebenmeter an die Latte warf, während Feckler im Gegenzug das Siegtor gelang.

Hofgeismar/Grebenstein: Müller, Brand - F. Fehling (1), B. Fehling (3), Helling (3), Schröer (5), Lindemann (1), Gerhold (1), Maiterth (4), Kurban (2), Schilke (4/2), Hüther, Kleinschmidt (2), Lielischkies.

HSG Baunatal: Henkel, Suter - Feckler (4), Oschmann (5), Adam (3), Volland (1), Wagenführ (1), Vogt (8/2), Mett (1), Seibert (2), Reinbold (2).

Z: 200. Spielverlauf: 2:4, 6:4, 11:9, 15:10, 16:11 (31.), 16:14 (34.), 20:18 (48.), 22:18 (50.), 24:20 (51.), 25:24 (55.), 26:25 (58.), 26:27 (59.).

Von Michael Wepler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.