Bezirksoberliga: Zierenberger Handballer besiegen GSV Eintracht Baunatal II 36:29

HSC nimmt nach 15 Minuten Fahrt auf

Zierenberg. Im vorletzten Heimspiel der Handball-Bezirksoberliga gewann der HSC Zierenberg gegen GSV Eintracht Baunatal II klar mit 36:29 (19:15).

Dabei entwickelte sich in den ersten Minuten ein lockerer Schlagabtausch, bei dem beide Teams zu einfachen Toren ohne viel Gegenwehr kamen. Ab der 15. Minute lief das Spiel der Gastgeber endlich in die richtige Richtung. Nun hatten sich die Warmetaler, die ohne den erkrankten Kevin Feller, Ben Rode (Stau) und Steffen Jakob (Trainingsrückstand) antraten, auf den Gegner eingestellt, standen sicherer in der Abwehr, nutzten ihre Chancen konsequenter und setzten sich bis zur Pause auf 19:15 ab.

Wie schon im vergangenen Spiel verschliefen die Zierenberger erneut die ersten fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff, so dass die Baunataler noch einmal auf einen Treffer heran kamen. Diesmal hatten sich die Gastgeber aber schneller gefangen, so dass das Spiel schließlich sicher nach Hause gebracht werden konnte.

„Mit weniger technischen Fehlern und noch konsequenteren Abschlüssen hätten wir noch höher gewinnen können“, zeigte sich der scheidende Spielertrainer Mirko Dettmer insgesamt mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden.

Zierenberg spielte mit Rudolph, Meyer (Tor), D. Kunz 5, Weber 1, Schindehütte, Duketis 11/3, M. Kunz 2, Richter, Dettmer 6, Barthel 2, Pfeiffer 2, Schnitzer 4 und Spangenberg 1. (rü)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.