Handball-Bezirksoberliga: Nachbarschaftsduell in Trendelburg - Heimspiele für Wesertal und Calden/A.

Reinhardswald muss endlich siegen

Die HSG Reinhardswald hofft am Samstag auf Tore gegen SHG II: In der vergangenen Saison setzte es zwei Niederlagen, das konnte auch Carsten Schmitt (hier gegen Roland Rietschel 7 und Simon Adam 4 ) nicht verhindern. Foto:  Hofmeister

Hofgeismar. Im Mittelpunkt des kommenden Spieltags der Handball-Bezirksoberliga steht aus heimischer Sicht das Derby zwischen der HSG Reinhardswald und der SHG Hofgeismar/Grebenstein II. Vor anspruchsvollen Heimaufgaben stehen die HSG Wesertal gegen den GSV Eintracht Baunatal II und die MSG Calden/Ahnatal gegen die TG Wehlheiden.

Druck bei Reinhardswald

Reinhardswald - Hofgeismar/Grebenstein II, Samstag, (19.30 Uhr), Trendelburg. Das Nachbarschaftsduell zwischen der HSG Reinhardswald und der SHG Hofgeismar/Grebenstein II verspricht sicherlich viel Spannung. Aufgrund der räumlichen Nähe gibt es natürlich eine enge Verbindung beider Vereine. So haben Reinhardswalds Torhüter Florian Weifenbach und Christian Twele sowie der zuletzt fehlende Allrounder Manuel Simon bereits für die SHG gespielt. Auch David Steffens, der bei der 27:37-Niederlage im letzten Spiel in Wehlheiden überzeugte, hat in der Vorsaison vorrübergehend noch für die A-Jugend des Nachbarn gespielt.

So kennen sich natürlich beide Mannschaften sehr gut. Der Druck in diesem Spiel liegt nicht nur wegen des Heimvorteils bei der HSG, die in den ersten fünf Spielen leer ausgegangen ist. So muss im Hinblick auf den angestrebten Klassenerhalt unbedingt gewonnen werden. Gegenüber dem letzten Spiel, als nur die kämpferische Einstellung in der zweiten Halbzeit stimmte, muss sich die HSG allerdings steigern.

Deutlich besser sieht es bei der SHG-Zweiten aus, die bereits drei Siege auf ihrem Konto hat. Zuletzt konnte sie den Absteiger Zwehren/Kassel mit 33:28 bezwingen. Da jedoch die Erste zur gleichen Zeit beim SVH Kassel antritt, wird die Mannschaft von Trainer Sebastian Degethoff diesmal ohne Verstärkung aus dem Landesligateam auskommen müssen. In der Vorsaison verlor die HSG sowohl das Heimspiel mit 26:30 als auch die Auswärtspartie mit 27:28.

Eintracht nicht unterschätzen

Wesertal - Eintracht Baunatal II, Samstag, (19.30 Uhr), Grundschule Lippoldsberg. Die HSG Wesertal will zu Hause gegen den GSV Eintracht Baunatal II ihren guten Lauf fortsetzen und die Tabellenführung verteidigen. „Wir werden alles dafür tun, dass die Punkte im Wesertal bleiben und wollen unseren Fans zeigen, dass unsere Abwehr an großer Stabilität zugelegt hat“, verspricht Wesertals Trainer Frank Rossel vollen Einsatz seiner Mannschaft.

Allerdings wird die Aufgabe gegen die Drittligareserve deutlich schwerer als dies zuletzt beim klaren 31:20-Erfolg beim Aufsteiger Kaufungen der Fall war. Die Eintracht-Zweite hat nämlich nach dem geradeso erreichten Klassenerhalt in der Vorsaison mit 7:3 Punkten einen guten Start hingelegt. Ihre neue Spielstärke bekam zuletzt Vellmar II zu spüren, das bei der Eintracht mit 14:27 unterlag.

Vielleicht kommt in diesem Spiel schon der von Heiligenrode gekommene Tim Giese zum Einsatz. Mit Mirko Dworog wusste ein weiterer Neuer der HSG beim Spiel in Kaufungen im Rückraum zu überzeugen. An die Spiele der vorherigen Spielzeit hat die HSG zudem gute Erinnerungen, denn beide Spiele wurden in torreichen Partien mit 38:33 und 39:34 gewonnen.

MSG muss sich steigern

Calden/Ahnatal - Wehlheiden, Sonntag, (17 Uhr), Calden. Kann die MSG Calden/Ahnatal ihren kleinen Negativtrend stoppen? Nach zuletzt zwei Niederlagen geht es nun gegen die TG Wehlheiden. Natürlich will die MSG ihren Heimvorteil dazu nutzen, zumindest einen Punkt zu behalten.

Allerdings müssen sich die Vereinigten gegenüber der letzten 22:31-Niederlage bei Twistetal steigern. Dort zeigte sich nur Rückraumspieler Michael Dietzsch in guter Form. Gegen den Tabellenvierten muss sich die ganze Mannschaft wieder in guter Form präsentieren. Sie sollte sich dabei nicht an die Spiele der Vorsaison gegen die TG erinnern. Damals wurde zu Hause mit 32:37 und auswärts mit 26:34 verloren.

Die ambitionierten Wehlheider kamen zuletzt zu einem klaren Sieg über Schlusslicht Reinhardswald und haben erst einen Minuspunkt auf dem Konto. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.