HSG gewinnt gegen Schlusslicht 32:27

Reinhardswald siegt nach Anlaufproblemen bei Heimsieg gegen Waldau

Handball-Bezirksoberligist HSG Reinhardswald feierte einen insgesamt sicheren 32:27 (14:11)-Heimerfolg über das Schlusslicht TuSpo Waldau.

Dabei fanden die mit einer vollen Bank angetretenen Gastgeber zunächst schwer ins Spiel, leisteten sich viele technische Fehler und lagen mit 6:8 zurück. Dazu schied David Steffens mit einer Handverletzung aus. Durch etwas mehr Tempo schafften die Gastgeber danach den 10:10 Ausgleich und konnten zur Pause mit 14:11 in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit kam Waldau wieder auf 17:16 heran, weil sich die HSG zu viele Abspielfehler leistete und die Abwehr zu passiv war. Reinhardswald besann sich danach wieder auf ein schnelleres und druckvolleres Spiel und setzte sich vor allem über den Kreis und über Außen durch. Über 23:18 setzte sich die HSG so auf 26:19 ab. In der Schlussphase erzielte Jenning Maier sein erstes Tor im Seniorenbereich.

Reinhardswald: Kaufmann, Haupt - Brandau, Schmitt (4/3), Dettmar, Steffens (3), Niemeier (5), Maier (1), H. Albrecht (7/1), F. Albrecht (3/1), Vetterlein, Reuse (6), Kwiatkowski, Heib (3/1). (zmw)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.