Bezirksoberliga: HSG empfängt am Samstag den Tabellennachbarn aus Zierenberg

Reinhardswald will Revanche

Frei beim Wurf: Der Zierenberger Sebastian Barthel kann nur zuschauen, als der Reinhardswalder Fabian Albrecht zum Torwurf ansetzt. Ähnliche Szenen braucht die HSG auch am Samstag, um die Niederlagen aus der vergangenen Saison vergessen zu machen. Foto: zhj

Trendelburg. Für die HSG Reinhardswald wird es bereits am Samstag, 19.30 Uhr, in der eigenen Trendelburger Sporthalle mit dem Spiel gegen den HSC Zierenberg wieder ernst, bevor es eine Woche später wieder mit einem kompletten Spieltag in der Handball-Bezirksoberliga weitergeht.

Das Spiel gegen den Kontrahenten aus dem Nachbarkreis Wolfhagen zählt bereits zur Rückrunde. Im Hinspiel kassierten die Reinhardswälder eine 17:24-Niederlage. Das soll sich in eigener Halle nicht wiederholen. Gerade nach der letzten 31:34-Heimniederlage gegen Eintracht Baunatal II will sich die HSG keine weitere Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten erlauben.

Bei einem Spiel mehr auf dem Konto weist die HSG einen Punkt mehr als Zierenberg auf und liegt einen Platz vor der Mannschaft von Trainer Klaus Leister auf dem zehnten Rang. Mit dem Heimvorteil im Rücken will sich die HSG für die Hinspielpleite revanchieren und an die erfolgreichen vergangenen Heimpartien gegen den HSC anknüpfen. Dieser verlor in der Vorwoche beim eigenen Neujahrsturnier gegen den Landesligisten Hofgeismar/Grebenstein und den A-Ligaspitzenreiter Lohfelden/Vollmarshausen, konnte dafür aber Wollrode aus der Nachbargruppe knapp bezwingen. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.