Zierenberg und Wesertal trennen sich 29:29

Remis beim Vizemeister

Einen überraschenden Punkt beim 29:29 holte die HSG Wesertal beim heimstarken Zweiten der Vorsaison, dem HSC Zierenberg. „Damit habe ich nicht gerechnet. Wir haben eine super Mannschaftsleistung gezeigt“, lobte Wesertals Trainer Frank Rossel seine Mannschaft.

Die als klare Außenseiter angetretenen Gäste wollten sich gut verkaufen. Aus einer 6:0-Deckung heraus sollten die Angriffe lange gespielt werden. Dies gelang, denn in einer ausgeglichen ersten Hälfte taten sich die Gastgeber im Positionsspiel schwer. Durch sechs erfolgreiche Tempogegenstöße ging Zierenberg immerhin mit zwei Toren Vorsprung in die Pause.

Noch besser lief es für die Gäste in der zweiten Halbzeit. Die kurze Deckung von Jannik Brunst gegen HSC-Topspieler Dino Duketis behagte den Gastgebern überhaupt nicht. Nach einem 20:20-Zwischenstand folgte die große Zeit der beiden Linkshänder im Rückraum der HSG, Rückkehrer Alexander Lindner und Neuzugang Mirko Dworog, die die Gäste auf 26:22 davonziehen ließen. Stark waren zudem die Abwehr und Torhüter Niclas Meier. Allerdings schloss die HSG danach ihre Angriffe zu schnell ab, so dass der HSC wieder ausgleichen konnte. In den dramatischen Schlussminuten gelang Maximilian Simon eine Minute vor Schluss der Ausgleich zum 29:29. In Unterzahl verteidigte die HSG danach das Remis.

Wesertal: Gertenbach, Meier - Simon (6), Lange, T. Nickel, J. Wellhausen (2), Brunst (5), Bachmann (5), Lindner (6), Dworog (3), Leibecke (2), Dalfuß. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.