Handball-Bezirksoberliga: Zierenberg bringt Tabellenführer erste Niederlage bei

Riesenfreude über 33:30

Raus mit der Freude: Mario Richter, Sebastian Barthel und Dino Duketis (von links) bejubeln den 33:30-Heimsieg. Foto:  Hofmeister

Zierenberg. Der Jubel kannte keine Grenzen. Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung feierten Zierenbergs Handballer einen 33:30 (14:15)-Erfolg über Tabellenführer HSG Fuldatal/Wolfsanger. Für die Gäste war es die erste Saisonpleite in der Bezirksoberliga.

In der Anfangsphase zeigten beide Mannschaften ihre Stärken im Angriff und nutzten die Lücken in der gegnerischen Abwehr, so dass bereits nach vier Minuten sechs Treffer (3:3) gefallen waren.

Kurz darauf gelang den Gastgebern erstmals eine Führung (5:3) - und spätestens jetzt war den favorisierten Gästen klar, dass sie nur mit einer sehr guten Leistung etwas holen können.

Die Zierenberger glänzten mit tollen Spielzügen und fanden meist den besser platzierten Mitspieler. Sebastian Barthel am Kreis überzeugte bis zu seiner Roten Karte in der 55. Minute mit schönen Treffern.

Doch trotz einer guten HSC-Abwehr, die nur gelegentlich auf der linken Seite etwas durchlässig war, konnten die Gäste erneut ausgleichen und lagen zur Pause gar mit einem Treffer vorn.

Nach dem Anpfiff zum zweiten Durchgang glichen die Gastgeber postwendend aus und eroberten die Führung zurück, doch es blieb spannend. Ständig wechselte die Führung, wobei die Zierenberger ihre Gegenüber immer wieder mit einer sehr guten schnellen Mitte überraschten und so zu leichten Treffern kamen. Allerdings verpassten sie es, sich frühzeitig abzusetzen, weil sie gleich vier Tempogegenstöße und drei Strafwürfe vergaben. So war es fast logisch, dass sich eine hektische und intensive Schlussphase entwickelte. Es folgten zahlreiche Zeitstrafen auf beiden Seiten, die die Gastgeber aber besser verdauten. Die letzten Minuten gehörten den Hausherren, sie hatten in Jens Rudolph den nötigen Rückhalt. Er war es, der letztendlich den hochverdienten Sieg für sein Team festhielt.

HSC-Spielertrainer Mirko Dettmer zeigte sich mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben endlich wieder mit der richtigen Einstellung gespielt. Auch wenn es länger dauerte, bis der Funke auf die Zuschauer übersprang, können wir mit diesem Sonntag sehr zufrieden sein.“

Zierenberg: Rudolph, Meyer (Tor), Rode 3/1, D. Kunz 4, M. Kunz 5, Weber, Schindehütte 2, Duketis 7/2, Feller 1, Richter, Dettmer, Barthel 5, Jakob 4/3, Pfeiffer 1. (rü)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.