Handball Bezirksoberliga: Reinhardswald verschafft sich in Kaufungen Luft

HSG schwimmt sich frei

Starker Rückraum: Durch Niklas Konze (Foto) und David Steffens verschaffte sich die HSG Reinhardswald schon vor der Pause einen Vorsprung. Archiovfoto:  Hofmeister

Hofgeismar. Mit einem deutlichen Erfolg beim Tabellenletzten Kaufungen hat die HSG Reinhardswald den Weg aus dem Tabellenkeller fortgesetzt. Auch die die MSG Calden/Ahnatal stoppte die Talfahrt. Die HSG Wesertal konnte gegen Fuldatal/Wolfsanger allerdings nicht mithalten.

Kaufungen - Reinhardswald 27:33 (14:17). Mit dem Erfolg beim Tabellenletzten SV Kaufungen 07 feierte die HSG Reinhardswald den zweiten Sieg in Folge gegen einen direkten Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt.

Beide Mannschaften hatten das Spiel druckvoll und engagiert begonnen. Die Gäste gingen in der neunten Minute erstmals mit 6:4 in Führung. Sie erzielten ihre Tore bis zum 17:14-Halbzeitstand vor allem über den Rückraum durch Niklas Konze und David Steffens, während Kaufungen vor allem durch Strafwürfe traf.

In der zweiten Halbzeit drückte die HSG aufs Tempo und setzte sich auf 23:29 ab. Dabei spielte Henning Albrecht bei Tempogegenstößen mehrfach seine Schnelligkeit aus. Diesen Vorsprung hielten die ohne den weiter verletzten Manuel Simon und mit den angeschlagenen Carsten Schmitt und Marvin Simon spielenden Gäste trotz einiger Zeitstrafen und einem Strafwurfverhältnis von 2:12 bis zum Ende.

Reinhardswald: Weifenbach, Twele - Brandau, Schmitt, Dettmar (2), Steffens (5/2), Seitz, H. Albrecht (8), F. Albrecht (4), Marv. Simon (1), Konze (8), Kwiatkowski (3).

MSG stoppt die Talfahrt

HSG Baunatal II - Calden/Ahnatal 30:31. Die MSG Calden/Ahnatal hat mit dem knappen 31:30-Sieg bei der HSG Baunatal II ihre Talfahrt mit zuletzt vier Niederlagen in Folge gestoppt und den Vorsprung auf das Tabellenende vergrößert.

Gäste eine Nummer zu groß

Wesertal - Fuldatal/Wolfsanger 26:35 (11:22). Nichts zu holen gab es für die HSG Wesertal bei der klaren 26:35-Heimniederlage gegen den favorisierten Zweiten HSG Fuldatal/Wolfsanger. Die Voraussetzungen waren mit mehreren verletzten und angeschlagenen Spielern schon vor dem Spiel ungünstig. Einer Spielverlegung stimmten die Gäste jedoch nicht zu. So traten die Gastgeber ohne vier Stammspieler und mit weiteren drei angeschlagenen Spielern an. In der vollbesetzten Lippoldsberger Halle hielten sie bis zum 7:9 noch mit. Danach gelang es aber nicht mehr, die schnelle Gästeabwehr auszuspielen. Unnötige Ballverluste sowie viele Gegentore über die Außen und das Zentrum führten dazu, dass sich die Fuldataler über 8:15 bis zum 11:22 zur Pause absetzten. In der zweiten Halbzeit gelang es Wesertal ein drohendes Debakel abzuwenden. Die Mannschaft stabilisierte sich und verringerte ihre Ballverluste. Der Rückraum konnte nun auch gegen den in der ersten Hälfte überragenden Gästetorhüter Tore erzielen. Besonders der extra aus Österreich angereiste Alexander Lindner wusste als sicherer Vollstrecker zu gefallen. Bis zur 48. Minute konnten die Gäste ihre Führung noch leicht auf 32:19 ausbauen, bevor der Tabellensechste noch auf neun Tore verkürzen konnte. An dieser Resultatsverbesserung hatte auch der in der Schlussphase eingewechselte Torhüter der Zweiten, Dominik Hagner, mit sieben Paraden seinen Anteil. Wesertal: Gertenbach, Hagner - Lindner (10), Simon (6), Dworog, Leibecke (je 3), Lange (2), Wellhausen, Müller (je 1), Brunst, Dalfuß.

Dritter Sieg in Folge

Hofgeismar/Grebenstein II - Eintracht Baunatal II 31:28 (18:10). Weiter auf Erfolgskurs befindet sich die SHG Hofgeismar/Grebenstein II, die mit dem 31:28-Erfolg über den Tabellennachbarn GSV Eintracht Baunatal II ihren dritten Sieg in Folge feierte. Die SHG-Zweite hatte sich auf das schnelle Spiel der jungen Baunataler Mannschaft eingestellt. Sie spielte ruhig nach vorne und stieß immer wieder erfolgreich in die Lücken der Gästeabwehr. Von Beginn an lag die SHG-Reserve in Führung und baute den Vorsprung schon bis zur Pause auf acht Tore aus. In der zweiten Halbzeit betrug der Vorsprung zeitweise zehn Tore, ehe die Konzentration nachließ und die Eintracht noch Ergebniskosmetik betreiben konnte.

In der Bezirksliga A verlor die HSG Wesertal II ihr Heimspiel gegen die HSG Fuldatal/Wolfsanger II mit 23:29. Die MSG Calden/Ahnatal II trat wegen Personalmangels nicht beim VfB Viktoria Bettenhausen an und verlor kampflos mit 0:1. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.