Bezirksoberliga: Zierenbergs Handballer mühen sich zu einem 30:24 gegen Eintracht Baunatal II

HSC tat sich schwer gegen den Letzten

Leitete die Wende ein: Marcel Kunz erzielte den 21:21-Ausgleich. Insgesamt warf der Zierenberger fünf Tore. Foto:  Hofmeister

Zierenberg. In der HandballBezirksoberliga gewannen die Männer des HSC Zierenberg gegen GSV Eintracht Baunatal II 30:24 (12:14). Das Team von Trainer Klaus Leister tat sich gegen das Schlusslicht allerdings sehr schwer. Die Gastgeber verschliefen die Anfangsphase komplett und lagen bereits nach sieben Minuten mit 0:5 hinten. Kevin Schnitzer gelang der erste Treffer für die Hausherren.

Doch auch in der Folge machten die Zierenberger zu viele technische Fehler, vergaben drei Strafwürfe und haderten zu oft mit den Unparteiischen statt sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren. So gingen die Gäste verdient mit zwei Treffern Vorsprung in die Pause.

Auch der Beginn der zweiten 30 Minuten war aus Sicht der Gastgeber sehr durchwachsen, immer noch ließen sie einige Großchancen liegen, kamen aber allmählich besser ins Spiel.

Ab der 47. Minute ging es endlich bergauf. Nun hatten die Zierenberger in Dennis Schindehütte einen zuverlässigen Siebenmeterschützen und agierten auch in der Abwehr konzentrierter, so dass die Gäste zu Fehlern gezwungen wurden.

Mit dem Treffer zum 21:21 durch Marcel Kunz kam die Wende. Zusammen mit seinem Bruder Daniel sorgte er für die erste HSC-Führung (26:23).

13 Sekunden vor Schluss markierte Tore Pfeiffer mit dem 30:24 den Endstand.

Zierenberg: Rudolph, Zimmermann (Tor), Schindehütte 4/3, Richter, Weber 3, Schnitzer 9, M. Kunz 5, Stiegenroth, Spangenberg 2, D. Kunz 4, Pfeiffer 3. (rü)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.