Handball-Bezirksoberliga: HSC trifft am Sonntag in eigener Halle auf Schlusslicht TuSpo Waldau

Ein Sieg ist Pflicht für Zierenberg

Kompakt stehen: Zierenberg (von links: Matthias Spangenberg, Mario Richter, Marcel Kunz, Thore Pfeiffer und Sebastian Barthel) will im Heimspiel gegen Waldau möglichst wenig zulassen. Foto:  Hofmeister

Zierenberg. Um wichtige Punkte im Hinblick auf den Klassenerhalt in der Handball-Bezirksoberliga geht es für den HSC Zierenberg in seinem Heimspiel am Sonntag (17.30 Uhr) in der Sporthalle der Elisabeth-Selbert-Schule gegen den TuSpo Waldau.

Die Partie gegen das Schlusslicht bildet den Auftakt zu vier aufeinanderfolgenden Heimspielen und damit der Möglichkeit, sich wieder etwas vom Tabellenende zu entfernen.

Nach der knappen und durchaus vermeidbaren 28:30-Niederlage am vergangenen Wochenende beim Tabellennachbarn Reinhardswald gilt es nun für den Tabellenelften, den Vorsprung von vier Punkten auf den TuSpo auszubauen.

Schlechte Erinnerungen

Normalerweise müsste der HSC den kommenden Gegner schlagen, er sollte die Waldauer Mannschaft aber auf keinen Fall unterschätzen. Der Letzte verlor viele Begegnungen nur knapp und die Erinnerungen an das Heimspiel der Vorsaison sind alles andere als gut. Zierenberg verlor überraschend 31:32.

Mit der nötigen Konzentration und der richtigen Einstellung soll sich eine solche Pleite möglichst nicht wiederholen. Für dieses wichtige Match hofft HSC-Trainer Klaus Leister auf die Rückkehr von Marcel Kunz und Jesper Stiegenroth, um wieder mehr Wechselmöglichkeiten zu haben. Weiterhin ausfallen werden dagegen Dennis Schindehütte, Kevin Schnitzer und Daniel Weber. (zmw/rü)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.