Bezirksoberliga: Nach der ersten Saisonniederlage will Wesertal zurück in die Erfolgsspur

SVH soll für HSG-Frust büßen

Treffsicher in allen Positionen: Jannik Brunst und seine Wesertaler mussten zuletzt im Spitzenspiel eine Niederlage hinnehmen. Jetzt wollen sie zurück in die Erfolgsspur. Foto: zhj

Hofgeismar. Jeweils zwei Heim- und zwei Auswärtsspiele bestreiten die vier Handball-Bezirksoberligisten HSG Wesertal, HSG Ahnatal/Calden, HSG Reinhardswald und die SHG Hofgeismar/Grebenstein II. Siehe auch Artikel links.

Wesertal - SVH Kassel, Samstag, 19.30 Uhr, Lippoldsberg. Den Frust aus der klaren 33:43-Niederlage im Spitzenspiel in Bettenhausen will die HSG Wesertal möglichst mit einem Heimsieg über den SVH Kassel bewältigen. In der Lippoldsberger Sporthalle will die HSG ihre gute Heimserie fortsetzen und geht gegen die Harleshäuser als Favorit in die Partie. Individuell sind die Wesertaler besser besetzt und sollten das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden, wenn sie ihre normale Leistung abrufen.

Die Harleshäuser haben ihren Absturz aus der Landesliga gut weggesteckt. Angesichts des personellen Aderlasses der vergangenen Jahre und speziell im Sommer nach dem Abstieg, als der Großteil des Kaders mit Spielern aus der zweiten Mannschaft aufgefüllt wurde, ist der fünfte Platz ein mehr als respektables Ergebnis. In der Vorwoche gelang in eigener Halle ein knapper 26:25-Erfolg über die HSG Baunatal II. Einer der wenigen aus dem Landeligakader übrig gebliebenen Spieler der Harleshäuser ist mit dem Ex-Wesertaler Torhüter Gero Gertenbach ein guter alter Bekannter, der an seiner früheren Wirkungsstätte sicherlich besonders motiviert sein wird.

Ahnatal/Calden - Korbach, Sonntag, 17 Uhr, Calden. Ihre Die Formkurve der HSG AhnatalCalden zeigt ganz klar nach oben. Nach dem hohen Sieg in Waldau gab es in der Vorwoche auch in Bad Wildungen einen souveränen 33:23-Erfolg, mit dem sich die Spielgemeinschaft auf den siebten Platz verbesserte. Mit diesem neu gewonnenen Selbstvertrauen soll der Dritte TSV 1850/09 Korbach die neue Stärke zu spüren bekommen. Mit dem Heimvorteil im Rücken ist der HSG durchaus eine Überraschung zuzutrauen. Die Zuschauer können sich auf eine spannende und enge Partie freuen. Korbach feierte zuletzt einen hart erkämpften 33:31-Heimsieg über Zierenberg und will mit einem Sieg Wesertal weiterhin den zweiten Platz streitig machen. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.