Handball-Bezirksoberliga: Reinhardswald verliert gegen Bettenhausen 21:34

Spitzenreiter war zu stark

Kein Durchkommen: Henning Albrecht von Reinhardswald ) wird von Sascha Sellemann von Bettenhausen gestoppt. Foto: Hofmeister

Hofgeismar. Nichts zu melden hatte Reinhardswald gegen den Spitzenreitr Viktoria Bettenhausen. Die übrigen drei heimischen Teams konnten hingegen Siege feiern (siehe weitere Artikel auf dieser Seite).

Reinhardswald - Bettenhausen 21:34 (7:15). Weit von einer Überraschung entfernt war die HSG Reinhardswald bei ihrem Heimspiel gegen den Spitzenreiter VfB Viktoria Bettenhausen. Dabei stand in diesem Spiel wieder ein größerer Kader als zuletzt in Korbach zur Verfügung. Nur bis zum 1:1 durch Henning Albrecht war das Spiel ausgeglichen, denn schon danach setzte sich der Favorit über die Spielstände 5:1, 8:2 und 11:4 bis auf 15:7 zur Halbzeitpause ab. Die Abwehr offenbarte zu große Lücken und im Angriff wurde zu unkonzentriert abgeschlossen. Dazu kam eine hohe Zahl an technischen Fehlern. Auch eine Auszeit brachte nur eine zwischenzeitliche Besserung. „Wir hatten uns ein knapperes Spiel erhofft, aber heute war für uns nichts drin“, erkannte HSG-Trainer Heiko Wellhausen die Überlegenheit der Gäste an. In der zweiten Halbzeit spielten die Gastgeber ihre Angriffe konzentrierter aus. Dennoch konnten die Bettenhäuser ihren Vorsprung auf 25:12 vergrößern. In der Schlussviertelstunde lieferte die HSG dem Favoriten immerhin einen offenen Schlagabtausch und ließ den Rückstand nicht größer werden. Erfreulich war der erste Senioreneinsatz von Jenning Maier.

HSG: D. Kaufmann, Dippel, Haupt - Brandau, Schmitt, Dettmar (1), Steffens (4), Niemeier (3), H. Albrecht (6/1), F. Albrecht (3), Heib (2), Reuse (2), Maier, Vetterlein. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.