Handball-Bezirksoberliga: SHG II spielt gegen Wehlheiden - Wesertal auch daheim

Tabellenführer Paroli bieten

Wiedersehen mit Tobias Hofmann: Der frühere SHGler spielt heute für die TG Wehleiden. Foto:  Fischer

Hofgeismar. Am kommenden Spieltag in der Handball-Bezirksoberliga bekommen es die SHG Hofgeismar/Grebenstein II, die HSG Reinhardswald und die MSG Calden/Ahnatal jeweils mit Spitzenmannschaften der Liga zu tun. Dagegen muss die HSG Wesertal gegen die abstiegsbedrohte HSG Zwehren/Kassel punkten.

Hofgeismar/Grebenstein II - Wehlheiden, Samstag, (17 Uhr), Kreissporthalle Hofgeismar. Nach der 23:29-Niederlage bei Twistetal bekommt es die SHG Hofgeismar/Grebenstein II mit einer weiteren Spitzenmannschaft zu tun. Die TG Wehlheiden ist dabei wohl noch einen Tick höher einzuschätzen, so dass die SHG-Zweite auch in eigener Halle nur in der Rolle des Außenseiters ist. Besonders zu beachten ist der Wehlheider Rückraum mit dem früheren Gensunger und Baunataler Kevin Trogisch auf halbrechts und Marius Krug auf halblinks. Außerdem wird es ein Wiedersehen mit dem Ex-SHGler Tobias Hofmann geben. Für die auf einem guten sechsten Platz liegende SHG-Reserve wird es darum gehen, dem Favoriten Paroli zu bieten. Dies gelang bis in die Schlussphase beim Vierten Twistetal und sollte Mut machen, dass es diesmal knapper als bei den 32:40 und 24:35-Niederlagen aus der Vorsaison zugehen wird.

Abwärtstrend stoppen

Wesertal - Zwehren/Kassel, Samstag, (19.30 Uhr), Grundschule Lippoldsberg. Nach vier Niederlagen in Folge gilt es nun für die HSG Wesertal, im Heimspiel gegen die HSG Zwehren/Kassel mal wieder einen Sieg einzufahren. Die vier Niederlagen kamen dabei jeweils gegen die ersten fünf Mannschaften der Liga zu Stande. Mut machen sollte die letzte 30:33-Niederlage beim Spitzenreiter Wehlheiden, als die HSG dem Favoriten trotz personeller Schwächung sehr gut Paroli bieten konnte. Aufbauend auf der guten Leistung in Wehlheiden sollte nun gegen die Zwehrener wieder gewonnen werden. Diese mussten nach dem Abstieg aus der Landesliga fast die komplette Mannschaft auswechseln. So liegt Zwehren/Kassel auch mit dem prominenten neuen Trainer Michael Kopeinigg mit ganzen vier Punkten an viertletzter Stelle. Zuletzt gab es in eigener Halle eine hohe 27:40-Heimniederlage gegen den Dritten Fuldatal/Wolfsanger. In Normalform sollten daher die Punkte in Lippoldsberg bleiben. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.