Bezirksoberliga, Männer: Bad Wildungen verliert

HSG Twistetal erneut mit Zittersieg

Korbach. Erneut haben sich die Handballer der HSG Twistetal zu einem Heimsieg gezittert. In der Bezirksoberliga kam der Tabellenzweite zu einem 31:30-Heimsieg über die HSG Reinhardswald. Die HSG Bad Wildungen/F./B. unterlag dagegen in Calden mit 25:30.

HSG Twistetal - HSG Reinhardswald 31:30 (16:15). Der zweite Zittersieg binnen einer Woche hatte bei Twistetals Trainer Dirk Wetekam Spuren hinterlassen. „Ich habe immer öfter das Gefühl, dass sich in den Köpfen meiner Spieler der Gedanke festgesetzt hat, nicht zu verlieren, anstatt gewinnen zu wollen. Nur so ist zu erklären, weshalb wir solche Spiele abliefern.“ Gut 300 Zuschauer sahen eine umkämpfte und emotional geführte Partie. Zu Beginn lagen die Gastgeber mit zwei bis drei Toren in Führung, beim 13:13 hatte Reinhardswald aber wieder ausgeglichen.

Twistetal hatte vor allem in der Abwehr große Probleme, die oft nicht eng genug an den Gegenspielern war und gegenüber einlaufenden Spielern viel zu anfällig war. Im Angriff sahen die Twistetaler Aktionen dagegen zeitweise besser aus, allerdings vergaßen die Gastgeber mit fortschreitender Spielzeit das Zusammenspiel und verzettelten sich in Einzelaktionen. Nach dem 16:15 zur Pause blieb es auch im zweiten Durchgang spannend. In der 38. Minute gingen die Gäste mit 21:20 in Front und wer weiß, wie das Spiel verlaufen wäre, hätte Reinhardswald nun nicht zwei Tempogegenstöße leichtfertig verworfen und Twistetals Torhüter Thomas Tönepöhl nicht mehrere gute Paraden gezeigt. So eroberten sich die Gastgeber die Führung zurück und schafften in der Schlussphase einen Drei-Tore-Vorsprung. Zwar kam Reinhardswald erneut heran, doch am Ende retteten sich die Gastgeber knapp über die Ziellinie.

„Es ist gut, dass wir momentan das Glück haben, solche Spiele zu gewinnen. Aber wie lange das gut geht, weiß ich nicht. Im Spiel gegen Hofgeismar am Wochenende wird sich zeigen, ob die Mannschaft zum kompakten Verband zurück findet und aus einer sicheren Abwehr heraus agiert“, so Wetekam. Sein Gegenüber Nils Herbert war mit der Leistung der Unparteiischen nicht einverstanden. „Es war eine unglückliche Entscheidung, in so einem Spiel Schiedsrichter aus einem im näheren Umkreis liegenden Ort einzusetzen. Nur so sind so manche fragwürdige Entscheidungen zu verstehen.“

Damit schoss der Gästecoach allerdings deutlich über das Ziel hinaus: Das Külter Gespann Stefan Wagner und Carsten Neumann machte in einer sehr hitzigen Atmosphäre insgesamt einen ordentlichen Job und lag auch bei der frühen roten Karte gegen Gästespieler Marvin Simon nach einem Ellenbogenschlag (9.) völlig richtig. Entscheidend für die Niederlage der Gäste war, dass Reinhardswald in der entscheidenden Phase zu viele freie Chancen vergab.

Tore für Twistetal: Behle 3, Isenberg 6/3, L. Fingerhut 3/1, Happe 5, S. Fingerhut 6/1, Oberlies 1, J. Fingerhut 1, Krouhs 2, Öhl 1, Weber 2, Sturm 1. (wsx/tsp)

MSG Calden/ Ahnatal - HSG Bad Wildungen/F./B. 30:25 (18:9). Ohne Jan Gerlach, Konstantin Bachmann, Christoph Bremmer und Timo Derx fehlten den Gästen vier Stammkräfte, die A-Jugendlichen Maximilian Grebe und Patrick Happe sowie Spieler aus der Reserve komplettierten den Kader. Somit fehlte den Gästen zu Beginn die Durchschlagskraft im Angriff. Calden setzte sich bis zur 18. Minute auf 11:5 ab und lag zum Seitenwechsel mit 18:9 in Führung. Zwar konnte Bad Wildungen die zweite Halbzeit für sich entscheiden, Trainer Thorsten Grothnes bemängelte jedoch die teils harte Gangart der Gastgeber, die vom Schiedsrichtergespann nicht immer unterbunden wurde. So musste Patrick Happe in der 38. Minute nach einem Schlag ins Gesicht mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ins Krankenhaus gebracht werden. „Mit der Niederlage kann ich leben. Mit fünf Toren kann man in Calden verlieren“, so der Trainer. „Die Jungs haben gut gekämpft. Hervorheben möchte ich Simon Riedesel und Magnus Schengel, die die Mannschaft mit den vielen jungen Spielern geführt haben.“

Tore für Bad Wildungen: Riedesel 11/5, Daniel Grothnes 6, Ayanoglu 1, Ristau 1, Happe 1, Altay 1, Werner 1, Böcher 1, Meyer 2. (kwx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.