Handball-Bezirksoberliga, Männer: Wildungen chancenlos gegen Tempospiel des HSC

Twistetal siegt deutlich

Einer gegen Drei: Der Bad wildunger Julian Werner (Mitte) versucht, sich gegen Dino Duketis, Dennis Schindehütte und Kevin Feller (von links, HSC Zierenberg) durchzusetzen. Foto: Kares

Twistetal/Bad Wildungen. Deutlicher Auswärtssieg für die HSG Twistetal in der Handball-Bezirksoberliga der Männer: Mit dem 36:27 bei der HSG Hofgeismar/Grebenstein II und 34:6 Punkten bei einem Spiel weniger belegen die Waldecker nun hinter Tabellenführer TSG Dittershausen (38:4) den zweiten Platz, vor der HSC Zierenberg (34:6).

HSG Hofgeismar/G. II - HSG Twistetal 27:36 (16:20). „In so manchem Spiel in der Vergangenheit fehlte uns in einigen Situationen ein gewisser Killerinstinkt, wir hätten sonst viel deutlicher gewinnen können“, sagt der am Ende doch zufriedene Twistetaler Coach Dirk Wetekam.

Von Beginn an mit guter kämpferischer Leistung gut im Spiel verpassten es die Waldecker im ersten Spielabschnitt, sich für ihre gute Abwehrleistung mit Toren zu belohnen. „Wir haben dadurch viele unnötige Gegentore kassiert“, sagte Wetekam. Dabei war die Angriffsleistung, schaut man auf die erzielten zwanzig Treffer im ersten Abschnitt, doch sehr solide.

Im zweiten Spielabschnitt war bis zur 44. Spielminute ein deutlicher 26:9-Vorsprung heraus gespielt, „den wir dann durch Spiränzchen leichtfertig abgegeben haben, den Gegner stark werden lassen und auf 26:29 herankommen lassen“, sagte Wetekam.

Es bedurfte erst einer Initialzündung, die Keeper Sebastian Jansen auslöste, als er eine spektakuläre Parade zeigte, um das Team wieder in die Spur zu bringen. „Die Abwehr war jetzt wieder vorhanden und durch Treffer im Angriff konnten wir uns absetzen und am Ende dann auch deutlich mit 36:27 gewinnen“, sagte der Coach,

Tore für Twistetal: Stracke 1, Behle 8, Isenberg 7, S.Fingerhut 5, Happe 2, Öhl 1, L.Fingerhut 3, J.Fingerhut 6, Weber 1, Krouhs 2.

HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim - HSC Zierenberg 27:43 (11:22). Gegen den Tabellenzweiten aus Zierenberg erwischte Bad Wildungen keinen guten Tag. Vor dem Spiel hatte HSG-Trainer Torsten Grothnes noch gehofft, den starken Aufsteiger zu überraschen. Aber seine Mannschaft fand in der ersten Hälfte überhaupt nicht in die Partie und verschlief den Beginn komplett. Bereits nach zehn Minuten geriet die Grothnes-Sieben mit 1:9 ins Hintertreffen. Nach einer Auszeit von Grothnes fanden die Badestädter besser ins Spiel. Den Rückstand von elf Toren zur Halbzeit konnten sie allerdings nicht mehr wettmachen (11:22).

Die Gastgeber fanden in der zweiten Hälfte deutlich besser ins Spiel und kamen zu ihren Toren (15:23). Die Phase hielt aber nur kurz, ehe die Gäste wieder Vollgas gaben und uneinholbar davon zogen. „Insgesamt standen wir hinten zu offen und haben vorne nicht bis zur Chance gespielt. Am Ende hatten wir dem Tempospiel von Zierenberg nichts mehr entgegenzusetzen“, bilanzierte Grothnes nach der herben 27:43-Niederlage.

Tore für Bad Wildungen: Derx 5, Gerlach 3, Ayanoglu 2, Böcher 1, Riedesel 10, Werner 2, Altay 2, Hoppe 2. (kwx/wsx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.