Handball-Bezirksoberliga, Männer: 41:26 gegen Baunatal II, Bad Wildungen 30:35

Twistetal siegt ungefährdet

Korbach. Einen ungefährdeten Sieg feierten die Handballer der HSG Twistetal in der Bezirksoberliga. Gegen die HSG Baunatal II gab es ein 41:26. Schützenhilfe im Kampf um Rang zwei von der HSG Bad Wildungen gab es indes keine: Die Badestädter unterlagen gegen Wehlheiden mit 30:35.

HSG Twistetal - HSG Baunatal 41:26 (20:14). Die Twistetaler haben gezeigt, dass sie den Spaß am Handball wieder gefunden haben, das jedenfalls betonte ihr Trainer Dirk Wetekam. „Es war wichtig, dass die Mannschaft Moral gezeigt hat. Teamleistung und Stimmung auf dem Platz haben gestimmt, leider kommt das alles eine Woche zu spät, sonst wär das Spiel gegen Dittershausen anders ausgegangen.“ Baunatal trat ersatzgeschwächt an und konnte so gegen spielfreudige Twistetaler zu keinem Zeitpunkt mithalten. Schnell lagen die Gastgeber mit sieben Toren in Führung. Als in der 26. Minute mit Patrick Gleichmann der Spielmacher der Gäste wegen Foulspiels vom Platz gestellt wurde war der Widerstand der VW-Städter endgültig gebrochen. Im zweiten Abschnitt drehten die Twistetaler dann richtig auf, Baunatal brach konditionell ein und kassierte zahlreiche Treffer per Tempogegenstoß. Mit der Leistung war der Twistetaler Coach sehr zufrieden, die nach dem letzten Spiel von ihm kritisierten Lars Fingerhut und Johannes Happe zeigten eine gute Leistung und trugen gemeinsam mit ihren 20 Treffern maßgeblich zum deutlichen Sieg der Waldecker bei. Auch die A-Jugendlichen Nico Isenberg und Heinrich Wachs überzeugten. „Mir ist schon bewusst, dass noch Spiele kommen werden, in denen wir uns in Stress-Situationen wieder beweisen müssen, wo die Spiele wieder enger werden. Heute war die Stimmung im Team ausschlaggebend für den Sieg“, sagte Wetekam.

Tore für Twistetal: J. Stracke 1, Isenberg 6/1, L. Fingerhut 7, Happe 13/1, Wachs 3, S. Fingerhut 4, Oberlies 1, J. Fingerhut 4, Öhl 1, Weber 1.

HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim - TG Wehlheiden 30:35 (16:20). Die Gastgeber starteten gut und lagen nach acht Minuten mit 4:3 in Führung. Danach musste die HSG auf Timo Derx verzichten. Bei einem Blockversuch bekam Derx einen Schlag ins Gesicht und konnte auf Grund von Nackenproblemen nicht mehr weiter spielen. Stark zeigte sich in dieser Phase Julian Werner, der auf der vorgezogenen Position einige Bälle abfangen konnte. Dennoch setzen sich die Gäste bis zur Pause auf vier Tore ab (20:16). In der zweiten Hälfte wechselte HSG Trainer Torsten Grothnes durch und gab jedem Spieler seine Einsatzzeiten. Teilweise fehlte dadurch die Abstimmung in der Abwehr und die starken Gäste kamen dadurch zu einigen Torerfolgen vom Kreis.

Tore für Bad Wildungen: Gerlach 3, Meier 1, Ayanoglu 1, Happe 1, Daniel Grothnes 4, Riedesel 10, Werner 7, Altay 2, Bachmann 1. (wsx/kwx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.