Handball-Bezirksoberliga, Männer: Wetekam-Sieben siegt bei Reinhardswald 37:30

Twistetal übernimmt die Spitze

Duell am Kreis: Joachim Stracke (Twistetal, links) gegen Carsten Schmitt von der HSG Reinhardswald. Foto: Hofmeister

Trendelburg. Der Start ins Jahr 2015 ist für die Handballer der HSG Twistetal geglückt: Der Bezirksoberligist gewann das Nachholspiel bei Schlusslicht HSG Reinhardswald mit 37:30 (21:15) und übernahm damit wieder die Tabellenführung. Dabei überzeugte das Team von Trainer Dirk Wetekam vor allem in der Offensive.

Personell hatte sich die Lage bei den Waldeckern entspannt. Da das Spiel der A-Jugend gegen Bad Wildungen abgesagt wurde, waren Nico Isenberg und Joshua Sturm mit an Bord, auch Christian Schüttler gab sein Comeback und zeigte, „dass er das Handball spielen nicht verlernt hat“, wie Wetekam lobte.

Nicht so zufrieden war der Coach mit der Defensivleistung seines Teams. „Wir haben in der Abwehr phasenweise recht kopflos agiert und damit hielten wir Reinhardswald in Schlagweite, sodass wir nie ganz sicher sein konnten“, erklärte Wetekam.

Von Beginn an entwickelte sich eine offene Partie mit Vorteilen für die Waldecker, die sich aufgrund der wackeligen Defensive aber nie entscheidend vom Gegner absetzten. In der Offensive konnte sich die HSG allerdings auf ihre Stärke verlassen. Mit Robin Behle über rechts, Daniel Krouhs am Kreis und Johannes Happe über links überzeugten drei Spieler mit einer hohen Trefferquote. Als sicherer Siebenmeter-Schütze konnte sich zudem Nico Isenberg hervortun, während Joshua Sturm aus dem Akzente setzte.

Auch eine Rote Karte, die Lars Fingerhut wegen Reklamierens kassierte (22.), brachte Twistetal nicht aus dem Konzept. Aus dem 13:8 machte Twistetal eine 21:15-Führung zur Halbzeit.

„Was meiner Mannschaft noch ein wenig fehlt ist das gedankliche Mitspielen - zu sehen wo der Gegner steht und wie er reagieren könnte. Daran müssen wir noch arbeiten. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir uns auch in diesem Bereich noch weiter entwickeln werden“, sagte der Twistetaler Trainer.

Nach dem Wiederanpfiff legten die Waldecker schnell einen 7-Tore Vorsprung hin, dann kam Reinhardswald nach 45 Minuten wieder auf 24:28 heran. Doch in Gefahr geriet der Erfolg nicht. Über ein 32:26 gewann Twistetal mit 37:30.

„Ordentliches Spiel“

„Insgesamt betrachtet war es ein ordentliches Spiel und mein Respekt vor der Mannschaft von Reinhardswald war berechtigt, denn sie haben doch recht motiviert gespielt“, so Wetekam. „Wir haben gesehen, dass wir über 60 Minuten konzentriert und engagiert spielen müssen, um zu gewinnen, das war heute nicht immer der Fall.“

Tore für Twistetal: Stracke 3, Behle 8, Isenberg 4, Sturm 2, S. Fingerhut 1, Oberlies 1, L. Fingerhut 4, Happe 6, Schüttler 2, Krouhs 6. (wsx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.