MSG verkauft sich in Fuldatal ordentlich

Die ohne die verletzten Stammspieler Christoph Knak, Ricky Cramer und Marcel Ledderhose angetretene MSG Calden/Ahnatal verkaufte sich beim frischgebackenen Landesligaaufsteiger HSG Fuldatal/Wolfsanger achtbar und hielt die Niederlage beim 31:36 (14:17) in Grenzen. Der Start wurde aber durch technische Fehler im Angriff und Wurfpech mit 1:6 verpatzt. Danach kämpften sich die Gäste ins Spiel. Sie kamen vor allem über Tempogegenstöße und Eins-zu-Eins-Situationen zu Toren und verkürzten zur Pause auf 14:17.

Auch die zweite Hälfte verlief ähnlich. Die Gastgeber zogen zunächst weiter davon, während die Gäste danach wieder verkürzten. Drei verworfene Siebenmeter und Gegentore in Überzahl trugen aber dazu bei, dass Fuldatal/Wolfsanger entscheidend davonziehen konnte. Beim kleinen Gästekader schlichen sich technische Fehler und Unkonzentriertheiten ein. In der Schlussphase gelang durch einige Ballgewinne und fünf Tore in Folge von Domenic Bier eine Resultatsverbesserung.

MSG: Krümmel - Pächer (6/2), Most (2), Hermenau (9), Bier (9), Rietschel (1), Stiegel (2), Pilz (2), Sostmann. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.