Handball-Bezirksoberliga: Volles Haus, aber keine Punkte

Nach dem Platzen der Titelträume will Wesertal den Relegationsplatz

+
Tolle Stimmung: Knapp 500 Zuschauer feuerten Wesertal im Spitzenspiel gegen Bettenhausen an. 

Oberweser. Nach der Heimniederlage gegen Bettenhausen ist der Traum vom Titel in der Handball-Bezirksoberliga und der damit verbundene direkte Aufstieg bei Wesertal geplatzt.

Jetzt konzentriert sich die HSG auf Platz zwei – und damit auf die Chance, über die Relegation in die Landesliga zu kommen.

Wesertal - Bettenhausen 29:30 (16:15). Ausgelassen jubelte der VfB Viktoria Bettenhausen über den knappen 30:29-Erfolg beim härtesten Konkurrenten HSG Wesertal. Von einer Vorentscheidung im Aufstiegsrennen zur Landesliga wollte VfB-Trainer Pascal Zügler noch nichts wissen: „Wir haben noch ein schweres Restprogramm vor uns.“ Weniger zurückhaltend gab sich da schon HSG-Trainer Frank Rossel: „Ich gratuliere Bettenhausen zum Aufstieg. Wir haben leider den Beginn der zweiten Halbzeit etwas verschlafen, am Ende aber tolle Moral gezeigt.“

Vor knapp 500 Zuschauern erwischten die Gastgeber den besseren Start und führten mit 7:3. Bis zur Pause konnte sich der Spitzenreiter auf ein Tor herankämpfen.

Nach der Pause drehte vor allem Gästespielmacher Goran Suton auf, der aus dem 15:16-Rückstand innerhalb von fünf Minuten mit seinen vier Treffern eine 20:17-Führung machte. Zwar nahm Tjorben Herbold Suton danach in Manndeckung, doch spielten die Gastgeber zu hektisch nach vorne. Dazu scheiterten sie wiederholt am starken VfB-Torhüter Björn Frey, sodass die Gäste bis auf 27:20 wegzogen. In den letzten zwölf Minuten kämpfte sich die HSG aber noch einmal ins Spiel zurück.

Als Tjorben Herbold in Unterzahl per Tempogegenstoß auf 25:28 verkürzte, Tobias Wellhausen eine Großchance vereitelte und Marius Herbold zum 26:28 traf, war ein Punktgewinn wieder in Reichweite. In dieser kritischen Phase spielte Suton zweimal seine Klasse aus, um auf 29:26 und 30:27 zu erhöhen. Trotz der dritten Zweiminutenstrafe gegen Tobias Kaufmann konnte Wesertal durch Jannis Wellhausen und Tjorben Herbold noch einmal auf 29:30 verkürzen. Zu mehr sollte es in den letzten Sekunden aber nicht mehr reichen.

Wesertal: T. Wellhausen, Gerland - Ma. Herbold (3), T. Herbold (3), Simon (5), T. Schrader (4), Ja. Brunst, Ju. Brunst (4), J. Wellhausen (4), Hohenstein, Dworog (4), Freybott.

Torschützen Bettenhausen: Suton (10/2), Schlosser (6), Sellemann (5), Gribner (4), Koch (3), Vaupel (2). (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.