Reinhardswald fehlt am Ende die Kraft

Weiter warten auf ersten Punkt

Erneut eine Niederlagen mussten die Handballer von Reinhardswald einstecken. Sie verloren ihr Heimspiel gegen Twistetal mit 25:29 (12:15). Damit muss die HSG auch nach dem vierten Spiel auf ihren ersten Punktgewinn warten. Sie ist jetzt die einzige Mannschaft in der Bezirksoberliga, die noch punktlos ist.

Starke Abwehrleistung

Allerdings zeigte sich die HSG bei ihrer 25:29-Niederlage gegen die HSG Twistetal in verbesserter Form. Daher zeigte sich auch Reinhardswalds Trainer Nils Herbort zufrieden: „Wir haben eine starke Abwehrleistung gezeigt. Leider sind wir kurz vor der Pause durch Unkonzentriertheiten noch mit drei Treffern ins Hintertreffen geraten.“

Simon schied aus

Ärgerlicherweise schied in der ersten Hälfte mit Manuel Simon ein wichtiger Stammspieler verletzt aus. Nach der Pause stellte Twistetal die Deckung offensiver um, was den Hausherren Probleme bereitete. So zogen die Gäste bis auf 25:19 in der 48. Minute davon. Die Gastgeber gaben sich aber noch nicht geschlagen und fünf Minuten vor Schluss waren sie nach Fabian Albrechts Treffer von linksaußen zum 25:27 wieder im Spiel. Zu mehr reichte aber die Kraft nicht aus, so dass die Gäste am Ende wieder auf vier Tore wegzogen und die Reinhardswäler erneut ohne Punkte die Halle verlassen mussten. .

Reinhardswald: Weifenbach, Twele - Brandau, Schmitt (3/2), Man. Simon, Steffens (1), Seitz, H. Albrecht (6), F. Albrecht (5), Marv. Simon (7/1), Konze (3), Nägeler. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.