HSG bleibt als Zweiter Verfolger von Fuldatal

Wesertal feiert einen Kantersieg

Einen glatten und ungefährdeten 37:19 (18:9)-Heimsieg feierte die HSG Wesertal gegen den TSV Vellmar II. Wesertal ist damit als Tabellenzweiter und mit 7:1 Punkten Verfolger des Verlustpunkt freien Spitzenreiters Fuldatal/Wolfsanger.

Gegen die ohne zwei Leistungsträger angetretene zweite Mannschaft des TSV Vellmar kam die HSG Wesertal zu einem leichten 37:19-Erfolg. Die gut auf die Gäste eingestellten Gastgeber zogen nach einem 1:2-Rückstand das Tempo an. Der Ball lief gut in den Reihen der HSG. Vor allem über Rechtsaußen fielen schöne Tore durch Alexander Lindner und Artur Müller. Außerdem führte eine konsequente Abwehrarbeit dazu, dass bereits beim Stand von 18:9 zur Halbzeitpause das Spiel zu Gunsten der Gastgeber gelaufen war. Unglücklicherweise schied Mirko Dworog nach einem Offensivfoul seines Gegenspielers verletzt aus.

Auch in der zweiten Halbzeit setzte sich die HSG trotz vieler Wechsel kontinuierlich weiter bis zum 37:19-Endstand ab. HSG-Haupttorschütze Maximilian Simon markierte dabei nach einem Hattrick das 30. Tor. In der Endphase kam der A-Juniorenspieler Tom Götze zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz im Seniorenbereich, wo ihm gleich einige gute Pässe gelangen. Der in der Schlussphase für den solide haltenden Gero Gertenbach eingewechselte Torhüter Martin Bode zeigte noch einmal seine Klasse.

Wesertal: Gertenbach, Bode - Simon (14), Lindner (9), Müller (4), Bachmann (4), Lange (1), Brunst (1), Dalfuß (1), Nickel (1), Leibecke (1),Wellhausen (1), Götze, Dworog. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.