Handball-Bezirksoberliga

HSG Wesertal feiert 28:25-Sieg bei der SVH Kassel: Relegation fast sicher

Alles im Griff: Wesertal dürfte Korbach im Rennen um Platz zwei aus der Bahn geworfen haben. Während die HSG (links Marius Herbold) gegen die SVH Kassel gewann, kassierte Korbach (rechts Abd Alkader Altaweel) eine Heimniederlage gegen Calden/Ahnatal.
+
Alles im Griff: Wesertal dürfte Korbach im Rennen um Platz zwei aus der Bahn geworfen haben. Während die HSG (links Marius Herbold) gegen die SVH Kassel gewann, kassierte Korbach (rechts Abd Alkader Altaweel) eine Heimniederlage gegen Calden/Ahnatal.

Oberweser. Der HSG Wesertal ist der zweite Platz der Handball-Bezirksoberliga vermutlich nicht mehr zu nehmen. Nach dem 28:25-Sieg gegen SVH Kassel ist der Vorsprung der Wesertaler auf fünf Punkte gewachsen.

Gewinnt Wesertal nächsten Samstag zu Hause gegen die SHG Hofgeismar/Grebenstein II und verliert Korbach gegen Spitzenreiter Bettenhausen, dann sind die Handballer von Wesertal auch rechnerisch nicht mehr vom zweiten Platz zu verdrängen. Die SHG-Zweite holte ein Remis und der vierte heimische Bezirksoberligist, Reinhardswald feierte einen Auswärtssieg, so dass keine Mannschaft aus dem Altkreis an diesem Spieltag verlor.

SVH Kassel - HSG Wesertal 25:28 (11:13).  Nach zuletzt zwei Niederlagen traf Wesertal auf einen hoch motivierten Gegner, kam aber dennoch gut ins Spiel und ging schnell mit 3:1 in Führung. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit entwickelte sich ein recht ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Gäste, die mit einer zwei Tore Führung in die Halbzeit ging.

Nach der Pause konnte Wesertal bis zur 40. Minute den Vorsprung bis auf sieben Tore auf 16:23 ausbauen. Nach einer Auszeit der Harleshäuser verlor die HSG aber etwas den Faden und es zeigte sich das die junge Mannschaft noch nicht zu ihrer alten Sicherheit zurück gefunden hat. In dieser Phase machten die Wesertaler unnötige Fehler im Angriffsspiel und so konnte der SVH Kassel bis zur 55. Minute den Rückstand bis auf zwei Tore verkürzen.

In den letzten fünf Minuten konnte die HSG Wesertal durch die aus der A-Jugend integrierten Julian Brunst und Linus Freybott den Vorsprung wieder auf vier Tore ausbauen und kam am Ende zu einem verdienten Auswärtssieg.

Durch die Integration der A- Jugendspieler hat die Mannschaft an individueller Stärke gewonnen. Trainer Frank Rossel hat für die nächste Saison also einen sehr breiten und starken Kader zur Verfügung, da die A-Jugendlichen auch in der nächsten Saison für die HSG Wesertal spielen wollen.

Wesertal:  Meier, T. Wellhausen (Tor), T. Herbold, M. Herbold, Hohenstein (1), J. Wellhausen (1), Ju. Brunst (5), Freybott (5), Simon (7), Ja. Brunst (3), M Dworog (2/1), Müller, Schräder (2), Kaufmann (2). (mrß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.