Handball-Bezirksoberliga: HSG fährt als Zweiter zum Spitzenreiter Bettenhausen

Wesertal für Topspiel bereit

Wesertals Jannik Brunst will auch im Topspiel gegen Bettenhausen auf Torejagd gehen. Foto:  Hofmeister

Hofgeismar. Zum absoluten Topduell in der Handball-Bezirksoberliga kommt es am Wochenende zwischen dem Ersten VfB Viktoria Bettenhausen und dem Zweiten HSG Wesertal. Um Punkte für den Klassenerhalt geht es für die HSG Ahnatal/Calden, die HSG Reinhardswald und die SHG Hofgeismar/Grebenstein II.

Bettenhausen - Wesertal, Samstag, 18 Uhr, Olebachhalle. Auf das Spitzenspiel gegen Korbach folgt für die HSG Wesertal mit dem Spiel beim VfB Viktoria Bettenhausen das nächste Topspiel. Das Spiel beim ebenfalls verlustpunktfreien Spitzenreiter Bettenhausen ist dabei noch einmal eine Steigerung zum Spiel gegen den Tabellendritten. Die Vorzeichen für ein Topspiel in einer sicherlich vollbesetzten Halle sind bestens, denn beide Mannschaften zeigten sich in der Vorwoche in Topform. Wesertal kam gegen den Landesligaabsteiger Korbach nach einem starken Schlussspurt zu einem am Ende klaren 38:30-Sieg, während die Bettenhäuser die HSG Baunatal II mit 41:24 in deren eigener Halle förmlich deklassierten. In der Vorsaison landeten beide Mannschaften auf den Plätzen zwei und drei. Dabei verlor Wesertal beide Spiele gegen den VfB mit 29:34 und mit 21:30. Diesmal soll es für die HSG besser laufen. Die Favoritenrolle liegt jedoch beim VfB, der nach dem knappen Scheitern in den Aufstiegsspielen gegen Körle/Guxhagen nun unbedingt den Aufstieg in die Landesliga schaffen will. Mit Herzfeld aus Wollrode, Koch und Vaupel vom SVH Kassel und Paar aus Böddiger konnten sich die Bettenhäuser noch einmal verstärken. Für die HSG ist dieses Spiel ein Bonusspiel, in dem sie den Aufstiegsfavoriten richtig herausfordern will. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.