Wesertal verliert, MSG und SHG II siegen

Unter Wert geschlagen

Twistetal - Wesertal 33:23 (15:11). Im Spitzenspiel beim Zweiten HSG Twistetal musste sich die HSG Wesertal zu deutlich mit 23:33 geschlagen geben. Damit revanchierte sich Twistetal nicht nur für die 24:32-Hinspielpleite, sondern hat nun auch vor dem letzten Spieltag gegenüber Bettenhausen die bessere Chance auf den direkten Aufstieg. Wesertal musste kurzfristig auf Torhüter Virginius Petrauskas verzichten, konnte dafür aber den erstmals spielberechtigten Jan Hohenstein einsetzen. Die Gastgeber gingen hochmotiviert mit einer aggressiven Deckung ins Spiel, so dass die Gäste Probleme hatten, zu klaren Chancen zu kommen. Durch einige Paraden von Niklas Meier und die Treffer von Tim Schräder blieb der Dritte bis zum 11:8 in Schlagdistanz, bevor der Zweite durch drei Tore in Folge auf 14:8 absetzte. Die Gäste ließen viele Chancen aus, darunter zwei Siebenmeter, konnten aber zur Pause noch auf vier Tore verkürzen.

In der zweiten Hälfte steigerte sich Wesertal und lieferte sich einen offenen Schlagabtausch. Tobias Wellhausen zeigte wie sein Twistetaler Kollege spektakuläre Paraden und Schräder nutzte die durch die kurze Deckung gegen Maximilian Simon stehenden Lücken. So blieb die HSG bis zehn Minuten vor Schluss mit 23:19 im Spiel, ehe sich die Gastgeber auf 28:19 absetzten. Wesertal: Meier, T. Wellhausen - Schräder (7), Dworog (4/2), Fischer (3/1), Simon (3/1), J. Wellhausen (2), Brunst (2), Lindner (1/1), Kaufmann (1), Hohenstein, Kehler, Leibecke.

Ungefährdeter MSG-Sieg

Kaufungen - Calden/Ahnatal 20:26. Im letzten Auswärtsspiel der Saison kam die MSG Calden/Ahnatal zu einem sicheren 26:20-Sieg beim Vorletzten SV Kaufungen 07. Damit hielt die MSG ihren vierten Platz, während die Kaufunger angesichts der sehr schweren Aufgabe im letzten Spiel in Bettenhausen wohl vor dem Abstieg stehen. (zmw)

Sieg im Schlussspurt

Vellmar II - Hofgeismar/Grebenstein II 28:33 (17:17). Mit einem glanzlosen 33:28-Erfolg beim Letzten TSV Vellmar II sicherte sich die SHG Hofgeismar/Grebenstein II mindestens den neunten Platz. Nach einem ausgeglichenen Beginn gerieten die Gäste mit vier Toren in Rückstand. Danach steigerte sich aber die SHG-Zweite, die bis zur Pause ausgleichen konnte. Nach der Pause erhöhte die SHG gleich auf drei Tore, doch konnte Vellmar wieder ausgleichen. Bis zum 27:27 blieb die Partie völlig offen, ehe sich die Gäste entscheidend bis auf 33:28 absetzten. Hofgeismar/Grebenstein II: S. Schröer, Erdmann - Lielischkies (2), Kurth (2), Gundermann (2), Manss (3/2), Ködel (1), Maiterth (1), Hill (2), Nebenführ (3), Erbuth (6/1), Rietschel (2), Svank, M. Fehling (5). (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.