Wetekam: Das gibt uns Mut

Twistetal siegt in Baunatal, Bad Wildungen 29:40

Ein Twistetaler im Anflug: Steffen Fingerhut (links) visiert das von Jan Albert gehütete Baunataler Tor an. Foto: Hedler

Korbach. Die HSG Twistetal bleibt im Titelkampf der Handball-Bezirksoberliga in guter Position: Bei der HSG Baunatal II gewann die Wetekam-Sieben mit 28:18. Schützenhilfe von der HSG Bad Wildungen/F./B. gab es indes keine, das Schlusslicht zog bei der TG Wehlheiden mit 29:40 den Kürzeren.

TG Wehlheiden - HSG Bad Wildungen/Fr./Bergheim 40:29 (17:14). Ohne Jan Gerlach und Max Lötzer und mit einem gesundheitlich angeschlagenen Daniel Grothnes trat die HSG an. Wehlheiden ging schnell mit 4:1 in Führung, doch Bad Wildungen fand gut ins Spiel und glich beim 4:4 aus. Zwischenzeitlich gelang den Gästen sogar die Führung, vor allem Simon Riedesel zeigte in seinem zweiten Spiel nach seiner Verletzung Spielfreude. Er schuf immer wieder Räume, die Timo Derx nutzte. So hielt sich der Rückstand zum Seitenwechsel in Grenzen (14:17).

Das änderte sich im zweiten Abschnitt. Der Titelkandidat spielte konzentriert und zog über ein 20:15 auf 26:17 davon. Dabei profitierte Wehlheiden von seiner starken Bank, während den ersatzgeschwächten Gästen so langsam die Luft ausging. So setzte es am Ende die erwartete Niederlage, das Fazit von Trainer Markus Appel war aber dennoch durchaus positiv. „Insgesamt spiegelt das Ergebnis nicht die gezeigte Leistung wieder. Mit den jungen Spielern, die sich alle gut einfügen so wie heute auch Patrick Happe und Eric Jackson, haben wir für viel Potential in einer sehr jungen Mannschaft“, erklärt Appel abschließend, der ein Sonderlob an Torhüter Magnus Schengel und Rechtsaußen Sevket Ayanoglu verteilte.

Tore für Bad Wildungen: Riedesel 8, Derx 6, Ayanoglu 7, Böcher 3, Maier 2, Bachmann 1, Happe 1, Jackson 1. (kwx)

HSG Baunatal II - HSG Twistetal 18:28 (13:18). Mit dem Sieg kehrte Twistetal nach der Niederlage in Dittershausen in die Erfolgsspur zurück. Ohne den Verletzten Philipp Rothmaier, dafür mit dem A-Jugendlichen Heinrich Wachs ins Match gegangen, konnten die Gäste von Beginn an ihr Spiel gestalteten. Mit einer starken Offensive, bei der sich fast jeder eingesetzte Spieler in die Torschützenliste eintrug, ging Twistetal schnell in Führung.

Allerdings gab es auch Kritik von Trainer Dirk Wetekam, der die schwache Defensivleistung seines Teams bemängelte. „13 Gegentore in der ersten Hälfte sprechen eine deutliche Sprache“, so Wetekam. Ein anderes Bild bot sich im zweiten Spielabschnitt. Die Twistetaler spielten hoch konzentriert und auch die Abwehr zeigte jetzt, was sie im Stande ist zu leisten. Nur noch fünf Gegentore ließ Twistetal zu. Am Ende stand somit ein völlig verdienter 28:18-Sieg. „Wir haben gezeigt, was wir können. Wir haben aber auch gesehen, was möglich ist, wenn wir von Beginn an konzentriert und engagiert spielen. Das gibt uns Mut für die kommenden Partien, sofern wir das dann auch umsetzen“, sagte Wetekam nach dem Schlusspfiff.

Tore für Twistetal: Happe 8, Wachs 2, Behle 4, S. Fingerhut 6, Jansen 1, Krouhs 2, J. Fingerhut 1, L. Fingerhut 3, Weber 1. (wsx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.