Bezirksoberliga, Männer: Twistetal in Grebenstein, Bad Wildungen gegen Zierenberg

Wetekam: Mehr Egoismus

Von ihm fordert sein Trainer mehr Egoismus: Twistetals Spielmacher Daniel Krouhs, der mit seinem Team am Sonntag nach Grebenstein muss. Foto: Spitzkopf

Korbach. Nach den letzten beiden knappen Heimsiegen müssen sich die Handballer der HSG Twistetal auswärts beweisen. Am Sonntag führt die Reise zur Reserve der HSG Hofgeismar/Grebenstein.

Die HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim könnte am Samstag Schützenhilfe im Titelkampf leisten, wenn ab 18 Uhr im Heimspiel in Bergheim ein Sieg über den Tabellendritten Zierenberg gelingt.

HSG Hofgeismar/Grebenstein - HSG Twistetal. Nach den letzten beiden Zittersiegen fordert Dirk Wetekam eine Leistungssteigerung. Und: „Ich erwarte von Spielern wie Lars Fingerhut und Daniel Krouhs in manchen Situationen mehr Egoismus. Sie müssen sich ihrer Bedeutung für unser Angriffsspiel bewusst sein“, so Twistetals Trainer. Der erwartet keine einfache Aufgabe beim Tabellenelften, vor allem, wenn sich die Abwehr im Vergleich zur Vorwoche nicht steigert. „Wir müssen dem Gegner eine Aufgabe stellen“, sagt Twistetals Coach. „Wenn wir hinten wenig fangen, können wir vorne freier spielen, denn wenn man viele Gegentore fängt, gerät man vorne unter großen Druck.“ Positiv bewertet Wetekam die Tatsache, dass sein Team in den beiden letzten Spielen Nervenstärke gezeigt hat. Auch wenn Wetekam ohne den verletzten Joachim Stracke (Rückenprobleme) antreten muss, gilt seine Devise: „Wir wollen gewinnen, denn ein Sieg in Hofgeismar ist die Voraussetzung für ein vorweg genommenes Endspiel am darauf folgenden Spieltag zuhause gegen Dittershausen.“ Zum Spiel setzt Twistetal einen Fanbus ein. Abfahrt ist am Sonntag um 13.15 Uhr an der Gaststätte Brühne/Schüttler in Mühlhausen, zehn Minuten später an der Mehrzweckhalle in Twiste. (wsx)

HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim - HSC Zierenberg. Die Südwaldecker erwarten eine schwierige Aufgabe gegen den überraschend starken Aufsteiger. Das Team um Routinier Dino Duketis steht mit nur drei Niederlagen auf dem dritten Tabellenplatz. Im Hinspiel mussten sich die Wildunger mit 29:36 geschlagen geben. „Der HSC hat im bisherigen Saisonverlauf die Liga überrascht. Wir werden dennoch versuchen, Zierenberg zu überraschen“, gibt sich Bad Wildungens Trainer Torsten Grothnes optimistisch. Zudem hofft er, dass alle angeschlagenen Spieler zur Verfügung stehen. Verzichten müssen die Wildunger weiterhin auf Christoph Bremmer und Lukas Göthe. (kwx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.