Bezirksoberliga: Wesertal und SHG II vor schweren Aufgaben

Wieder hohe Hürden

Für die HSG Wesertal wird es schwer werden, sich in Wehleiden durchzusetzen: Unser foto zeigt Simon Herwig. Foto:  Hofmeister

Hofgeismar. Am kommenden Spieltag in der Handball-Bezirksoberliga bekommt es die HSG Wesertal mit dem Spiel bei Wehlheiden erneut mit einer Spitzenmannschaft zu tun. Auch die SHG Hofgeismar/Grebenstein II steht bei der HSG Twistetal vor einer hohen Hürde. HSG hat nichts zu verlieren

Wehlheiden - Wesertal, Samstag, (18.30 Uhr), Großsporthalle Auepark. Sechs Spiele lief es mit fünf Siegen und einem Unentschieden prima für die junge Mannschaft der HSG Wesertal. Vor dem Spiel beim Spitzenreiter TG Wehlheiden hat sich die Situation bei der HSG jedoch geändert. Nach drei Niederlagen in Folge sind die Wesertaler auf den siebten Platz zurückgefallen. Zuletzt gab es für die ersatzgeschwächte HSG gegen den Zweiten Fuldatal/Wolfsanger eine klare 26:35-Heimniederlage. Die Vorzeichen stehen daher eher ungünstig. Wehlheiden, das zuletzt das Spitzenspiel gegen Twistetal knapp mit 28:26 gewann, geht als klarer Favorit ins Spiel. Die HSG hofft, dass der eine oder andere zuletzt angeschlagene oder verletzt fehlende Spieler seine Beschwerden auskuriert haben wird. Ein Vorteil könnte sein, dass in der momentanen Situation niemand einen Punktgewinn erwartet, was sich vielleicht positiv auf das Spiel auswirken kann. Die Erinnerungen an die Spiele der vergangenen Spielzeit sind durchaus positiv, denn in eigener Halle gab es gegen die TG einen 40:26-Kantersieg und auswärts wurde nur knapp mit 29:31 verloren.

SHG II in guter Position

Twistetal - Hofgeismar/Grebenstein II, Samstag, (19.30 Uhr), Mehrzweckhalle Mühlhausen. Mit viel Selbstvertrauen kann die SHG Hofgeismar/Grebenstein II in das schwere Auswärtsspiel bei der HSG Twistetal gehen. Nach dem 31:28-Heimerfolg im letzten Spiel gegen Eintracht Baunatal II, der souveräner war als es das Ergebnis aussagte, ist die SHG-Zweite im Moment sogar die beste der vier heimischen Bezirksoberligisten. Sie liegt damit deutlich über dem Soll und kann ohne Druck in das Spiel beim Tabellenvierten gehen, der zuletzt dem Spitzenreiter Wehlheiden knapp unterlag. Auch wenn Twistetal der Favorit ist, hat die SHG diesem Gegner in der Vergangenheit schon Schwierigkeiten bereiten können. So stand der Tabellensechste in der Vorsaison bei der 21:24-Niederlage in Mühlhausen vor einer möglichen Überraschung. Außerdem kann die Mannschaft mit reichlich Unterstützung von den Rängen rechnen, denn es werden nach dem Spiel der Ersten in Korbach zwei Busse mit Spielern und Fans anreisen. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.