Handball-Bezirksoberliga: Zierenberg darf E. Baunatal II aber nicht unterschätzen

HSC will weiße Weste behalten

Durchgesetzt: Zierenberg, hier Sebastian Barthel, ist derzeit vom Gegner kaum in den Griff zu bekommen. Foto: zih

Zierenberg. Am Sonntag steht das vorletzte Heimspiel für die Zierenberger Handballer auf dem Programm – und die Zeichen stehen auf Sieg. Der HSC empfängt als klarer Favorit die Vertretung des GSV Eintracht Baunatal II. Anpfiff ist um 17.30 Uhr.

Die Baunataler rangieren auf dem elften Tabellenplatz und mussten sich im Hinspiel deutlich mit 26:36 den Warmetalern geschlagen geben. Das klingt für den Tabellenzweiten nach einer leichten Aufgabe und den nächsten Heimsieg. Doch Trainer Mirko Dettmer warnt: „Wir dürfen nicht den Fehler machen und die Baunataler unterschätzen, das könnte nach hinten losgehen.“

Er wünscht sich erneut eine volle Halle und eine hochkonzentrierte Vorstellung seiner Mannschaft, um so zu Hause weiterhin eine weiße Weste zu behalten. „Der zweite Tabellenplatz ist schön, aber zweitrangig. Wir wollen in eigener Halle in diesem Jahr keine Punkte abgeben“, so die Vorgabe des HSC-Trainers.

Und das sollte auch möglich sein, schließlich sind die Hausherren mannschaftlich breit aufgestellt, haben immer eine volle Bank und haben sowohl spielerisch, als auch konditionell einen riesen Schritt nach vorn gemacht. So dürften sie also auch gegen die Baunataler Gäste favorisiert sein, um die Punkte 37 und 38 in trockene Tücher zu bringen.

Der Höhenflug kann also weitergehen, wenngleich der Angriff auf den ersten Tabellenplatz an diesem Wochenende nicht glücken wird. Spitzenreiter Dittershausen wird zu Hause gegen Reinhardswald die Punkte wohl nicht abgeben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.