Wollrode rührt Beton an

Bezirksoberliga: Körle und Ost-/Mosheim werfen sich für das Topspiel warm

Meist einen Schritt schneller: Wollrodes Max Staubesand lässt hier Böddigers Marco Schneider stehen und erzielt ein Tor. Am Ende setzte sich die Mannschaft von Heinz Behne souverän durch. Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Vor dem Topspiel in der Handball-Bezirksoberliga der Männer zeigen sich sowohl die MSG Körle/Guxhagen als auch der TSV Ost-/Mosheim in guter Form.

TSV Wollrode - TSV Eintracht Böddiger 33:26 (16:11)

Nach einer engagierten Leistung startet der TSV Wollrode mit einem Derbysieg in die Rückrunde. Dabei waren die Hausherren von Beginn an die stärkere Mannschaft und stellten die Weichen bis zur Halbzeit schon auf Sieg. Insbesondere die starke Abwehrarbeit der Blau-Weißen stellte die Gäste um Marco Schneider und Christian Hartung immer wieder vor Probleme. „Wir haben zu viele Fehler gemacht und zu oft den Ball hergeschenkt“, ärgerte sich Eintracht-Coach Mensur Fitosovic. Torschützen wurden nicht übermittelt.

ESG Datterode/Röhrda - ESG Gensungen/Felsberg II 33:20 (12:8)

Bei der ohnehin schon ersatzgeschwächten Edertaler Mannschaft verletzte sich in der zweiten Halbzeit Denis Buchholz am rechten Fuß und wird voraussichtlich mehrere Wochen fehlen. In der ersten Halbzeit hielten die Edertaler aufgrund einer 5:1-Abwehr gut mit. Nach dem Wiederanpfiff gelang ihnen jedoch nicht mehr viel. Tore ESG: Jericho 2, Buchholz 1, T. Schanze 2, Folwerk 2, M. Schanze 3, Keim 4/1, Landesfeind 1, Elm 5.

HSG Jestädt/Grebendorf - TSV Ost-/Mosheim 18:28 (10:13)

Die Vorgabe von TSV-Trainer Mario Lubadel war es, den vollen Fokus auf diesem Spiel zu haben, was seiner Mannschaft vorbildlich gelang. „Zu Beginn haben wir noch zu viele Fehler gemacht, dann aber zur Souveränität zurückgefunden“, freute sich Lubadel, der viel ausprobieren konnte. Tore TSV: Wicke 8/4, Stöcker 2, Remus 1, Schröder 6, Berz 2, Koot 1, Findeisen 1, Imberger 4, Latza 3.

MSG Körle/Guxhagen - MSG Fulda/Petersberg 43:23 (25:13)

Das Spiel war für die MSG die Generalprobe vor dem Gipfeltreffen mit Ost-/Mosheim. Vom Start weg zog Körle schnell davon und führte schon zur Halbzeit eine Vorentscheidung herbei. Dies lag vor allem an der ersten und zweiten Welle, welche die Gäste sichtlich überforderte. Vor allem Niklas Griesel und Christian Kördel zeigten sich treffsicher (beide zehn Tore). Tore MSG: Ludwig 2, Siebert 3, Schlüter 3, Kördel 10/4, Lanatowitz 2, Ploch 6, Kothe 5, Griesel 10/1, Schröder 2.

Bezirksoberliga Damen:

TSV Eintracht Böddiger - SV Reichensachsen 24:28 (13:13)

„Mit einem größeren Kader wäre ein Sieg drin gewesen“, sagte TSV-Trainerin Katja Frommann. Da die A-Jugend zeitgleich spielte, standen der Eintracht nur acht Handballerinnen zur Verfügung. Dennoch blieb das junge Team, angeführt von Filiz Eren und Lea Wude, bis zum 24:25 fünf Minuten vor Schluss auf Augenhöhe. Tore TSV: Wude 4, Pollmer 6/1, Minhöfer 4, Eren 4, I. Götjes 3, Wagner 2, Konetzka 1.

TSV Wollrode - HSG Werra/WHO 09 30:21 (15:12)

Wie schon zuletzt brauchte das Team von Zoltan Bartalos eine Halbzeit, um in die Partie zu finden. Doch nach dem Seitenwechsel spielten die Favoriten ihre Überlegenheit klar aus und feierten in der Folge einen nie gefährdeten Sieg. Tore TSV: Pietsch 1, N. Bartalos 1, Diegeler 3, Klipp 5/1, Ludwig 1, Lachnit 7/3, Vaupel 3, B. bartalos 6, Haupt 3.

TSV Ost-/Mosheim - TV Flieden 23:23 (13:9)

Die Hochländer hatten das Spiel eigentlich im Griff, doch eine unkonzentrierte Schlussphase kostete den Sieg. „Wir haben zum Schluss zu viele zweite Chancen zugelassen und so unserer Torhüterin einen Bärendienst erwiesen“, ärgerte sich OMO-Coach Wojtek Lalek. Dennoch gab es auch noch einen Sonderlob für die Nachwuchsspielerinnen Viktoria Kalisz und Tessa Westermann „Sie haben sich heute stark präsentiert und uns den Punktgewinn ermöglicht.“ Tore TSV: Kalisz 3, Kuhn 2, Wardenga 1, Bücker 4, Bindszus 1, Jordan 3/1, Westermann 9/3. 

(mm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.