Zierenberg verpasst den Aufstieg

+
Acht Tore: Benjamin Rode traf in der Relegation gegen Flieden, hier Torwart Marius Reich, sowohl im Hin- als auch im Rückspiel vier Mal. Doch für Zierenberg reichte es nicht.

Aus der Traum von der Landesliga: Nachdem die Handballer von Zierenberg das Hinspiel der Qualifikation gegen Flieden mit 28:26 gewannen, verloren sie in Flieden mit 17:28.

Flieden. Es hat nicht sollen sein für die Handballer des HSC Zierenberg. Mit der klaren 17:28 (6:17)-Niederlage im Rückspiel der Relegation beim Zweiten der Bezirksoberliga Melsungen/Hersfeld/Fulda, dem TV Flieden, endete für den HSC der Traum vom direkten Durchmarsch in die Landesliga, nachdem das Hinspiel in eigener Halle noch knapp mit 28:26 (11:14) gewonnen werden konnte.

Trotz des verpassten Aufstiegs zog HSC-Pressewartin Heike Rüddenklau ein positives Fazit: „Es hat Spaß gemacht, in einer fairen Atmosphäre vor etwa 600 Zuschauern in der vollbesetzten Fliedener Sporthalle zu spielen.“

Die Osthessen hatten sich vor eigenem Publikum hervorragend auf den HSC-Rückraumschützen Dino Duketis eingestellt und erwischten einen Blitzstart. Sie lagen in der 13. Minute bereits mit 9:3 in Führung und bauten den Vorsprung sieben Minute später gar auf 13:3 aus. Bei den Gästen war das Fehlen ihrer etatmäßigen Kreisläufer Mirko Dettmer, Sebastian Barthel und Mario Richter zu spüren.

Sie scheiterten zudem immer wieder am hervorragend aufgelegten Fliedener Torhüter, der vor der Pause mindestens für oder sechs freie Würfe parieren konnte. So lagen die Gastgeber schon zur Halbzeitpause fast vorentscheidend mit 17:6 in Führung.

Nach der Pause überzeugten die Gäste mit einer kämpferisch guten Leistung und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. Zu mehr reichte es allerdings nicht, so dass der TV am Ende hochverdient mit elf Toren gewann.

HSC: Rudolph, Meyer - Rode (4), Weber (1), Schindehütte (2), Duketis (2/1), Feller (1), Kunz (2), Spangenberg (2/1), Jakob (2/2), John, König, Schnitzer, Pfeiffer.

Hinspiel

Das Hinspiel am Samstag hatte Zierenberg vor 300 Zuschauern in der vollen Schulsporthalle nach einem 11:14-Pausenrückstand noch mit 28:26 für sich entscheiden können.

Für den HSC trafen dabei: Duketis (11), Rode, Kunz (je 4), Feller, Schindehütte, Jakob (je 2), Spangenberg, Weber, Dettmer (je 1). (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.